Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Patrick Reckewell trifft auf seinen Vater

Handball-Landesliga Patrick Reckewell trifft auf seinen Vater

Mit einer beeindruckenden Leistung haben sich die Landesliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld aus der Weihnachtspause zurückgemeldet: In Wittingen feierten sie einen überraschend deutlichen Auswärtssieg. Am Sonntag in eigener Halle soll nun nachgelegt werden, zu Gast ist der VfL Lehre.

Voriger Artikel
15 Mannschaften kicken um die Preise
Nächster Artikel
Pokal-Hit bei den Bayern am 4. März

Patrick Reckewell (links) spielt am Sonntag mit der SG Zweidorf/Bortfeld gegen seinen Vater Michael, der den VfL Lehre trainiert.

Quelle: bt

SG Zweidorf/Bortfeld - VfL Lehre (Sonntag, 17 Uhr). Zu Hause sind die SG-Herren eine Macht, denn bislang haben sie noch keinen Zähler abgegeben. Wenn es nach Spielern, Verantwortlichen und SG-Fans geht, soll das auch so bleiben. „Wir wollen unsere gute Heimbilanz ausbauen“, betont SG-Trainer Andreas Bremer.

Besonders motivieren muss er seine Jungs nicht. Zum einen ist es das erste Heimspiel im neuen Jahr, zum anderen gibt es ein Wiedersehen mit Michael Reckewell - und er ist der ehemalige Trainer der SG und zugleich Vorgänger von Andreas Bremer. Besonders pikant ist die Situation für SG-Linksaußen Patrick Reckewell. „Gegen meinen Vater möchte ich gerne gewinnen“, sagt er. Einfach wird das jedoch nicht, denn der VfL steht auf Platz fünf und hat nur einen Zähler weniger auf dem Konto als die SG. „Wir werden Lehre also auf keinen Fall unterschätzen“, erklärt SG-Leiter Sigurt Grobe.

Zumal Michael Reckewell die Stärken und Schwächen der SG-Mannschaft bestens kennt. Schließlich hat er viele Akteure nicht nur selbst trainiert, sondern nach seinem Wechsel hat er die Gastgeber auch regelmäßig beobachtet, um seinen Sohn spielen zu sehen. Dennoch gibt es für die Gastgeber nur ein Ziel: zwei Punkte.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine