Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Patrick Harms holt Bronze

Triathlon-Landesliga Patrick Harms holt Bronze

Erfolgreich verlief der letzte Wettkampf der Landesliga-Saison über die Sprintdistanz (750m Schwimmen, 20km Radfahren, 5km Laufen) für die Tri-Speedys: Bei stürmischem Wind finishten neun gestarteten Peiner. Patrick Harms sicherte sich bei den Landesmeisterschaften in der Altersklasse M30 Bronze.

Voriger Artikel
4:0 im Derby: Arminia nutzt Broistedts Fehler
Nächster Artikel
Kropps Ziel: Erstmals ins Endspiel einziehen

Die Landesliga-Herrenmannschaft der Peiner Tri-Speedys (hinten von links): Patrick Harms, Dennis Wittek, Holger Krohne, Jan Pfitzner und Tobias Herrmann; (vorne von links:) Uwe Schultz, René Kuck, Niklas Arndt und Mario Haase.

Quelle: Jan Pfitzner

Auch Tri-Speedy-Youngster Tobias Hermann überzeugte. Beim Schwimmen war er schnellster Peiner (Rang 70), gefolgt von Routinier Holger Krohne. Anschließend ging es auf die Radrunde - und auf der flachen und schnellen Strecke spielten viele Speedys ihre Stärke aus und machten zahlreiche Plätze gut: Mario Haase fuhr auf Rang 50 vor, eine Minute dahinter wechselte eine Peiner Gruppe mit Jan Pfitzner (der eigentlich für die zweite Mannschaft startet), Patrick Harms, Tobias Hermann und Niklas Arndt - alle innerhalb weniger Sekunden - auf die Laufstrecke.

Und trotz des starken Gegenwinds waren hier Haase und Harms besonders stark. Ersterer landete am Ende in einem hochkarätigen Feld nach 1:08:31 Stunde auf Rang 40, eine halbe Minute dahinter kam Harms ins Ziel (50.). Kapitän Niklas Arndt machte nach dem Schwimmen noch 70 Plätze gut (1:10:42 Std./Rang 68) und finishte knapp vor Pfitzner (79.) und Tobias Herrmann (82.). Es folgten René Kuck (1:13:59 Std./101) und Holger Krohne (1:14:40 Std./109). Pech hatten Uwe Schulz, der vom Rad steigen musste, weil ihm die Kette absprang (1:22:05 Std./155) und Dennis Wittek mit Magenproblemen (1:35:50 Std./159). Erster wurde Marc Günther (VfL Wolfsburg II/1:01:58 Std.).

In der Mannschaftswertung erreichten die Tri-Speedys Platz 12 von 21 Teams, sodass sie sich in der Abschlusstabelle auf Rang 13 vorschieben konnten und somit auch im nächsten Jahr in der Landesliga starten werden. „In dieser Saison war die Landesliga viel stärker als in den Vorjahren“, erklärte Peines Kapitän Niklas Arndt, „aber wir sind als Mannschaft gewachsen und werden im nächsten Jahr einen Angriff auf die obere Tabellenhälfte starten.“

Zwei Speedys gingen auch am zweiten Tag des Nordseeman bei dann freundlicheren Bedingungen an den Start über die halbe Ironman-Distanz. René Kuck musste jedoch nach sechs Kilometern auf der Laufstrecke mit muskulären Problemen aussteigen. Patrick Harms dagegen lieferte einen ganz starken Wettbewerb ab. Er benötigte für das Schwimmen (1,9 km) 34 Minuten, fuhr die 90 Radkilometer in 2:32 Stunden und schob sich mit der viertbesten Laufleistung (1:29 Std. über 21 km) auf Platz acht vor. Die Gesamtzeit von 4:36:46 Stunden bedeuteten nicht nur persönliche Bestleistung, sondern reichte auch für den Bronzerang bei der Landesmeisterschaft in der AK M30.

Am gleichen Wochenende waren auch Sechs Tri-Speedys in Altwarmbüchen am Start. Mit dabei war auch Uwe Schulz, der am Vortag bereits in Wilhelmshaven war und nun über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) antrat. Er finishte in 2:34:24 Stunden (56. Gesamt/ Platz 8 Senioren3).

Teamkollege Cord Bendorf benötigte nur 2:24:04 Stunden und landete in der Gesamtwertung auf Rang 34. In der stark besetzten Altersklasse Senioren1 erreichte er Platz 14.

Zudem waren vier Peinerinnen über die halben Distanzen beim Volkstriathlon erfolgreich. Tanja Wackerhage absolvierte den Wettkampf als schnellste Tri-Speedy in 1:26:06 Stunden und gewann damit ihre Altersklasse Senioren2 (Gesamt 17.).

Andrea Spötter (1:31:42, Gesamt 44.) und Frauke Dedek (1:39:42, Gesamt 59.) holten in ihren Altersklassen Senioren3 und Senioren4 jeweils Bronze. Alexa Fella wurde in der AK3 Fünfte (1:30:42 Std./Gesamt 39.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine