Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
PSV-Nachwuchs fehlt nur ein Punkt zu Bronze

Schach PSV-Nachwuchs fehlt nur ein Punkt zu Bronze

Toller Erfolg für den Peiner Schach-Nachwuchs: Das U14-Team des Peiner SV sicherte sich bei der Landesmeisterschaft in Verden den vierten Platz.

Voriger Artikel
Zehn Peiner im EM-Einsatz
Nächster Artikel
Absteiger: Gleitende Skala soll erhalten bleiben

Platz vier bei der Landesmeisterschaft (von links): Elias Behme, Sebastian Limböck, Artur Kück, Johann Limböck und Betreuer Uwe Schmidt.

Quelle: oh

Gleich in der Auftaktbegegnung zeigte das Team um Artur Kück (Brett 1), Sebastian Limböck (2), Elias Behme (3) und Johann Limböck (4) sein Können, denn der Hildesheimer SV wurde deutlich mit 4:0 geschlagen.

Anschließend gab es ein Remis gegen den Stader SV, doch es wäre mehr drin gewesen für die Peiner. „Die sich bietende Siegchance haben wir nicht genutzt. Leider, denn Stade war ein direkter Konkurrent um einen der vorderen Plätze“, erklärte PSV-Pressewart Stefan Kück.

Der nächste Rückschlag erfolgte am zweiten Tag, als die Peiner gegen den SV Laatzen mit 1,5:2,5 unterlagen. „Letztlich war es eine unnötige Niederlage“, monierte Kück. Der freie Nachmittag wurde im direkt neben der Jugendherberge liegenden Kletterpark verbracht, bevor dann abends die Vorbereitung auf das nächste Spiel auf dem Programm stand - und die war erfolgreich, wurde doch der SK Lehrte mit 3:1 bezwungen. Im letzten Spiel allerdings trafen die Peiner auf den Turnierfavoriten und späteren Sieger - und sie hatten erneut das Nachsehen und verloren gegen den Hagener SV mit 1:3. Für den einzigen Punkt sorgte Johann Limböck.

Folglich kam die Peiner Mannschaft auf 5:5 Zähler und landete damit in der Endabrechnung auf Rang vier. „Leider haben wir mit diesem Ergebnis die direkte Qualifikation für die norddeutschen Meisterschaften im September in Magdeburg verpasst“, erläuterte Stefan Kück, dessen Team ein Punkt zu Rang drei (Stader SV)fehlte. Den zweiten Platz sicherte sich der SV Laatzen

Weitere Details, Tabellen und Ergebnisse gibt es auf der Homepage der niedersächsischen Schachjugend unter http://www.nsj-online.de/artikel.php?artikel=798.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel