Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
„Oh, wie ist das schön“: Bildung bester Kreisligist

PAZ-Cup „Oh, wie ist das schön“: Bildung bester Kreisligist

Aufstand der Kreisligisten: Mit Rot-Weiß Schwicheldt und Bildung Peine stürmten die beiden klassentiefsten Teams der Endrunde ins Halbfinale des PAZ-Cups. Und das hatten sie unter anderem ihren stürmenden Torleuten zu verdanken.

1. Halbfinale

TSV Hohenhameln – Rot-Weiß Schwicheldt 3:1. Passend zum neuen Jahr zündete Hohenhamelns Spielertrainer Michael Jarzombek einen Kracher: Seine 1:0-Führung (4.) resultierte aus einem Gewaltschuss, bei dem der starke RW-Keeper Dominik Feer chancenlos war.

Mit der Führung im Rücken spielte der Favorit befreit auf. Murat Akkoc und Ünal Alaoglu kombinierten im Angriff mit schnellen Doppelpässen prächtig und belohnten sich für ihre gute Leistung. Akkoc wackelte bei seinem 2:0 (10.) auch noch RW-Keeper Feer seelenruhig aus, und auch Alaoglu tanzte vor seinem 3:0 50 Sekunden vor Abpfiff Schwicheldts Keeper aus.

Beim Versuch, den Ball noch vor der Linie zu retten, knallte Schwicheldts René Rieger nach einem Laufduell mit Tobias Buchner an den Pfosten und verletzte sich so schwer, das er ins Klinikum eingeliefert werden musste.

Deshalb war den Schwicheldtern auch nicht mehr so richtig zum Jubeln zu Mute, als Erik Krenz mit dem einzigen Kopfballtor der Endrunde Sekunden vor Schluss verkürzte. „Wir haben uns gut verkauft, es war geil, vor dieser Kulisse zu spielen. Aber Hohenhameln war zu clever“, bilanzierte der RW-Verteidiger, der für sein kurioses Tor 50 Euro Preisgeld erhielt.

„Endlich haben wir mal richtig gut gespielt“, lobte TSV-Spielertrainer Michael Jarzombek den druckvollen Auftritt seiner Mannschaft. „Alle waren sehr diszipliniert“, fügte Hohenhamelns Spieler Mathias Steinborn hinzu.

2. Halbfinale

SV Lengede – Bildung Peine 4:0. Mit seinem energischen Nachsetzen gegen Peines stürmenden Torwart Kevin Herrmann leitete SVL-Angreifer Felix Hahnsch den klaren Sieg seines Teams ein. Der Youngster erkämpfte sich den Ball und schoss die frühe Führung (3.). „Danach musste Bildung mehr machen und wir hatten leichtes Spiel“, bilanzierte Lengedes Marko Kaiser.

Dennis Mansfeld (12.), Dominik Müller (14.) und Abdul-Baki Hot (15.) sorgten für klare Verhältnisse und ein geruhsames Halbfinale für SVL-Keeper Stefan Ebeling. „Hinten gewinnst du die Spiele – Mister PAZ-Cup Norman Willatowski hat es richtig vorausgesagt. Wir haben im gesamten Turnier nicht einen Gegentreffer kassiert. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, betonte SVL-Verteidiger Kaiser.

Spiel um Platz drei

Bildung Peine – RW Schwicheldt 5:1. Das Duell der stürmenden Torleute: Peines Kevin Herrmann legte mit einem Distanzkracher das 1:0 vor (5.), doch Dominik Feer glich prompt aus (6.). Nachlegen konnten die Rot-Weißen jedoch nicht mehr. Julien Kahnt, Julius Lebuser, Marek Gawlista und Akif Eroez schossen Platz drei für Bildung heraus – und der Peiner Anhang sang: „Oh, wie ist das schön.“

„Man hat uns den Schock nach der Verletzung von René Rieger angemerkt“, erklärte Schwicheldts Trainer Carsten Doliwa. Bildung-Spielertrainer Sven Kiontke war entzückt von seinem Team: „Wir wollten bester Kreisligist werden. Dass es so gut läuft, hätte ich aber auch nicht gedacht.“

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.