Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ölsburgerinnen verteilen beim Wiedersehen keine Geschenke

Tischtennis-Bezirksoberliga Frauen Ölsburgerinnen verteilen beim Wiedersehen keine Geschenke

Ölsburg. Die Dominanz ist beeindruckend. Mit zwei weiteren Kantersiegen haben die Tischtennis-Spielerinnen des MTV Ölsburg ihre Tabellenführung in der Bezirksoberliga ausgebaut. Auch Ex-Teamkollegin Andrea Baudach konnte den MTV beim Wiedersehen nicht stoppen, sie unterlag mit ihrem neuen Team TSV Thiede 1:8.

Voriger Artikel
Björn Fischer: „Man muss dem Schiedsrichter auch mal helfen“
Nächster Artikel
WM-Titel nach Risiko-Wettkampf

Katja Rapp und der MTV Ölsburg besiegten den TSV Thiede mit 8:1 sowie Fortuna Oberg mit 8:2 und bauten damit ihre Tabellenführung in der Bezirksoberliga aus.

Quelle: Isabell Massel

Im Derby trumpfte zwar Obergs Katja Lattmann auf, doch den klaren 8:2-Sieg holten die Ölsburgerinnen.

MTV Ölsburg - TSV Thiede 8:1 (25:10). Mit dem Aufsteiger machten die Ölsburgerinnen kurzen Prozess. Nach den Doppeln hatte sich MTV-Kapitänin Astrid Manteufel allerdings noch auf einen langen Abend eingestellt. „Aber in den Einzeln ließen wir nichts mehr anbrennen“, freute sie sich, merkte aber auch an: „8:1 klingt sehr deutlich, die einzelnen Spiele waren es aber nicht. Es gab kaum Spiele, die bereits nach drei Sätzen entschieden waren.“

Eng sei zum Beispiel auch ihr Duell mit Ex-Teamkollegin Andrea Baudach gewesen. Sie siegte zwar 3:1, aber „nach hartem Kampf“, betonte Manteufel. Die stärkste kämpferische Leistung der Partie habe jedoch Teamkollegin Katja Rapp gezeigt. Sie kämpfte die nach QTTR-Leistungsstärken-Punkten bessere Anja Gnegel mit 11:9 im Fünfsatz-Krimi nieder.

Spiele: Astrid Manteufel/Katja Rapp - Alexandra Prietz/Anja Gnegel 3:1, Nina Fischer/Melanie Kubis - Andrea Baudach/Sandra Lorenz 1:3, Fischer - Prietz 3:1, Manteufel - Baudach 3:1, Rapp - Pawellek 3:1, Kubis - Gnegel 3:0, Fischer - Baudach 3:0, Manteufel - Prietz 3:1, Rapp - Gnegel 3:2.

Fortuna Oberg - MTV Ölsburg 2:8 (13:27). Nur Obergs Spitzenspielerin Katja Lattmann konnte den Titelfavoriten ein bisschen ärgern. Sie gewann etwas überraschend die Partien gegen die Ölsburgerinnen Astrid Manteufel und Nina Fischer, die vergangene Saison beste und drittbeste Spielerin der Bezirksoberliga waren.

Astrid Manteufel gratulierte Obergs Nummer eins. „Sie hat wirklich stark aufgespielt an diesem Abend. Nur etwas ärgerlich aus meiner Sicht war, dass die letzten vier Bälle im fünften Satz Netz- oder Kantenbälle für Katja waren“, schilderte Manteufel, die erst einen 0:2-Satzrückstand ausglich und dann aber doch im fünften Satz mit 9:11 unterlag.

Spiele: Katja Lattmann/Daniela Grüger - Astrid Manteufel/Katja Rapp 0:3, Corinna Fricke/Corinna Knerich - Nina Fischer/Melanie Kubis 0:3, Lattmann - Manteufel 3:2, Fricke - Fischer 1:3, Knerich - Kubis 1:3, Grüger - Rapp 2:3, Lattmann - Fischer 3:1, Fricke - Manteufel 1:3, Knerich - Rapp 1:3, Grüger - Kubis 1:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine