Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ölsburg muss am Ende noch zittern

Fußball-Kreisliga Ölsburg muss am Ende noch zittern

Die Hoffnung der Sonnenberger auf das Ende ihrer Negativserie wurde gestern Abend nicht erfüllt. Sie kassierten gegen Bildung die fünfte Niederlage in Folge. Schwicheldt hätte mit etwas Glück bei Viktoria Ölsburg einen Punkt ergattern können.

Voriger Artikel
1:7-Schlappe für die SG: Nur das Duo Papendorf/Kaack punktet
Nächster Artikel
Dem Gegner fehlen Ruhe und Erfahrung

Schwicheldts Alexander Hausmann versucht, den Öllsburger Angriff zu stören.

Quelle: im

Viktoria Ölsburg - RW Schwicheldt 2:1 (1:0). „Wir haben das Spiel bis zum Anschlusstreffer der Schwicheldter beherrscht und hätten noch höher führen können“, sagte Viktoria-Betreuer Rolf Petersohn. Ugur Demir hatte zweimal für die Viktoria getroffen. Nachdem dann aber Jonas Winkler den Anschlusstreffer (72.) erzielt hatte, wurde es „noch richtig brenzlig für uns“, sagte Petersohn. „Besonders bei Standards war Schwicheldt gefährlich. Da hätte der Ausgleich fallen können. Insgesamt war unser Sieg aber verdient.“

Tore: 1:0, 2:0 Demir (33., 61.,), 2:1 Winkler (72.).

TSV Sonnenberg - TSV Bildung 0:3 (0:0). Sonnenbergs Trainer Volker Schulz zollte seinem Team für eine große kämpferische Leistung „Respekt“. Die Personalnot zwang ihn, vier Spieler aus der zweiten Herren Mannschaft und die Ü40-Akteure Mario Falb und Christian Stolecki einzusetzen.

„In unsere Drangphase anfang der zweiten Halbzeit hinein geht Bildung plötzlich durch einen Foulelfmeter in Führung“, sagt Schulz. „Als dann nach einem Freistoß von Stolecki der Torhüter den Ball abprallen lässt, trifft Mutambara den Ball nicht richtig. Das wäre der Ausgleich gewesen.“ In der Schlussphase sei sein Team dann ausgekontert worden. „Bildung hat etwas cleverer gespielt und deshalb verdient gewonnen. Aber Hut ab vor meiner Mannschaft.“ Tore: 0:1 Kahnt (65., Foulelfmeter), 0:2 Akjapi (89.), 0:3 Marek Gawlista (90.+2).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel