Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ölsburg mit Mutter-Glück und Spiel-Pech

Tischtennis-Bezirksoberliga Frauen Ölsburg mit Mutter-Glück und Spiel-Pech

Der Spitzenreiter hatte es befürchtet: Erstmals in dieser Saison musste Tischtennis-Bezirksoberligist Ölsburg ohne Spitzenspielerin Nina Fischer antreten und prompt kassierte der MTV seine ersten Saisonniederlagen: Erst unterlag er Verfolger ESV Goslar 5:8 und musste sich danach etwas überraschend auch im Derby dem abstiegsgefährdeten MTV Groß Lafferde geschlagen geben.

Voriger Artikel
13:23 - SGA ohne Durchschlagskraft
Nächster Artikel
Acht Tore für Abbensen, Wendezelle verfehlt zu oft

Ölsburgs Astrid Manteufel gewann zwar im Spitzenspiel gegen Goslar alle Einzel, doch im Derby brachte ihr Groß Lafferdes Heike Kunze die erste Saisonniederlage bei.

Quelle: rb

Grund zur Freude hatten die Ölsburgerinnen dennoch: Ihre Nummer 1 Nina Fischer ist zum zweiten Mal Mutter geworden, sie brachte Sohn Jakob zur Welt.

ESV Goslar - MTV Ölsburg 8:5 (28:19). Bis zum 4:4 hielten die ersatzgeschwächten Ölsburgerinnen gegen Verfolger Goslar noch mit. „Ein Unentschieden schien zeitweise sogar greifbar. Unglücklicherweise verlor Katja Rapp bei diesem Spielstand ihr Einzel gegen Tanja Arth-Bokemüller im fünften Satz. Wäre dieser Punkt an uns gegangen, hätten wir ein Unentschieden schaffen können“, sagte MTV-Kapitänin Astrid Manteufel, die mit drei Siegen ihre famose Einzel-Bilanz auf 28:0 ausbaute. Einen sehenswerten offensiven Schlagabtausch lieferte sich die Ölsburgerin vor allem im Duell der Spitzenspielerinnen mit Katrin Wilamowski, das sie 3:2 gewann. Volle Konzentration sei auch beim 3:1-Sieg gegen Noppenbelag-Spielerin Andrea Teichert gefragt gewesen. „Da habe ich mich extrem schwergetan“, gab Manteufel zu.

Zudem punkteten noch Melanie Kubis im Einzel und Astrid Manteufel und Katja Rapp im Doppel. Das reichte nicht. „Trotzdem sind wir noch recht zufrieden mit der erbrachten Leistung“, verwies Manteufel auf den Ausfall von Leistungsträgerin Nina Fischer.

Spiele: Tanja Arth-Bokemüller/Tanja Dellantonio - Melanie Kubis/Tatiana Kaune 3:0, Katrin Wilamowski/Andrea Teichert - Astrid Manteufel/Katja Rapp 0:3, Wilamowski - Rapp 3:0, Arth-Bokemüller - Manteufel 0:3, Teichert - Kaune 3:0, Dellantonio - Kubis 1:3, Wilamowski - Manteufel 2:3, Arth-Bokemüller - Rapp 3:2, Teichert - Kubis 3:1, Dellantonio - Kaune 3:0, Teichert - Manteufel 1:3, Wilamowski - Kubis 3:1, Arth-Bokemüller - Kaune 3:0.

MTV Groß Lafferde - MTV Ölsburg 8:5 (29:19). Eine bärenstarke Spitzenspielerin Heike Kunze führte die abstiegsgefährdeten Groß Lafferderinnen zur Überraschung. „Ihre grandiose Form war entscheidend für den Ausgang des Spiels“, gratulierte Astrid Manteufel ihrer früheren Stederdorfer Teamkollegin, die es auch geschafft hatte, Ölsburgs Kapitänin beim überraschend klaren 3:0 die erste Saisonniederlage beizubringen.

Den Krimi des Tages hatten sich Groß Lafferdes Imke Meyer und Ölsburgs Melanie Kubis geliefert. Letztere gewann in der Verlängerung des fünften Satzes mit 14:12. „Es war an Spannung nicht zu überbieten. Grandiose schnelle, sehenswerte Ballwechsel wechselten sich ab mit kuriosen Ballwechseln, bei denen kein Netz- und Kantenball einfach verloren gegeben wurde. Beide Spielerinnen kämpften bis aufs äußerste, immer fair und immer mit Spaß. Zwischen den Ballwechseln wurde sogar gemeinsam gewitzelt“, hob Gäste-Kapitänin Manteufel hervor. Beim Stand von 10:10 im fünften Satz sei kurzzeitig sogar die nicht mögliche Idee durchgeblitzt, sich auf ein Unentschieden zu einigen. „Gerecht wäre es gewesen“, merkte Manteufel an, die mit ihrem Team nach ihrer zweiten Saisonniederlage nur noch zwei Minuspunkte Vorsprung vor Anker Gadenstedt hat. Immerhin: In allen noch ausstehenden Spielen steht den Ölsburgerinnen Sabrina Lages, die Nummer 1 der zweiten Mannschaft, als Ersatz zur Verfügung. Ob es am Ende zum Titel reicht? „Wir werden unser Bestes geben, aber wie wir es vorhergesehen haben, wird der Ausgang der Saison noch einmal hart umkämpft sein“, sagte Manteufel.

Spiele: Heike Kunze/Heike Zellmann - Astrid Manteufel/Katja Rapp 1:3, Kirsten Geske/Imke Meyer - Melanie Kubis/Martina Rook 3:1, Kunze - Rapp 3:2, Geske - Manteufel 0:3, Meyer - Rook 3:0, Zellmann - Kubis 3:1, Kunze - Manteufel 3:0, Geske - Rapp 2:3, Meyer - Kubis 2:3, Zellmann - Rook 3:0, Meyer - Manteufel 0:3, Kunze - Kubis 3:0, Geske - Rook 3:0.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine