Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ölsburg fährt zum Landes-Pokalfinale

Tischtennis-Bezirkspokal Ölsburg fährt zum Landes-Pokalfinale

Jubel beim MTV Ölsburg: Die 2. Herrenmannschaft hat das Finale im Tischtennis-Bezirkspokal D für Kreisliga-Mannschaften gewonnen. Und zwar unerwartet souverän.

Voriger Artikel
Henrik rennt die zwei Kilometer am schnellsten
Nächster Artikel
Kein beruhigendes Polster für den SVL II

Die Bezirkspokal-Sieger (von links): Henning Bortfeld, Oliver Mai, Manfred Buss und Rainer Apel.

Nun darf sich die MTV-Mannschaft zu den vier besten Kreisliga-Teams Niedersachsens zählen. Sie wird den Bezirksverband Braunschweig am Sonntag, 28. April, in der Halle des TTC Schwarz-Rot Gifhorn beim Landespokalfinale vertreten.

Für die Bezirks-Finalrunde hatten sich die Ölsburger Ende März durch einen 5:3-Sieg gegen den BSC Acosta Braunschweig V qualifiziert. Es war die dritte Qualifikation des Peiner Teams in Folge.

Halbfinale

MTV Ölsburg 2 - TSV Hammenstedt 5:1. „Wie schon im vergangenen Jahr loste uns Fortuna den Favoriten zu“, sagte Norbert Ellhoff, Leiter der MTV-Tischtennisabteilung. „Doch im Gegensatz zum Vorjahr legten wir los wie die Feuerwehr und zogen auf 4:0 davon.“ Da bedeutete die Niederlage von Ölsburgs Manfred Buss gegen die Hammenstedter Nummer eins lediglich Ergebniskosmetik. Rainer Apel und Oliver Mai machten mit ihren Siegen das deutliche Endresultat perfekt.

Spiele : Manfred Buss - Andreas Braun 3:0, Oliver Mai - Michael Kögler 3:0, Rainer Apel - Jörg Schlappig 3:1, Oliver Mai - Andreas Braun 3:0, Manfred Buss - Jörg Schlappig 0:3, Rainer Apel - Michael Kogler 3:2.

Finale

MTV Ölsburg II - MTV Isenbüttel 5:1. Nach einer kurzen Mittagspause folgte das Finale. „Da auch der MTV Isenbüttel sein Halbfinale gegen den letztjährigen Zweitplatzierten SV Jahn Dörnten klar gewinnen konnte, hatten wir uns auf mächtige Gegenwehr ein-, und taktisch umgestellt“, sagte Ellhoff. „Der erfahrene Manfred Buss verzichtete auf das Finale, dafür sprang der agilere Henning Bortfeld ein. Dieser Schachzug ging auf.“

Zum Auftakt war Bortfeld zwar noch nicht ganz drin und unterlag gegen Benjamin Kaczor, aber damit hatten die Isenbütteler ihr Pulver schon verschossen.

Es folgten jeweils ungefährdete Siege der Ölsburger. „Als Bortfeld, zwar ‚nur‘ in fünf Sätzen, aber dennoch klar und deutlich gegen Isenbüttels Nummer eins gewonnen hatte, gehörte der Pott nach einem nie erwarteten 5:1 uns“, freute sich Ellhoff.

Spiele : Henning Bortfeld - Benjamin Kaczor 1:3, Oliver Mai - Sebastian Liebert 3:1, Rainer Apel - Pascal Schmidt 3:1, Oliver Mai - Benjamin Kaczor 3:1, Henning Bortfeld - Pascal Schmidt 3:2, Rainer Apel - Sebastian Liebert 3:0.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel