Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Obergs Leckelt lässt Titelkandidaten verzweifeln

Fußball-Kreisliga, A-Jugend Obergs Leckelt lässt Titelkandidaten verzweifeln

Überraschung in der Fußball-Kreisliga der A-Junioren: Als erstes Team hat es die JSG Oberg geschafft, dem Titelkandidaten JSG Groß Bülten/Groß Ilsede beim 0:0 Punkte zu stiebitzen.

Voriger Artikel
Fragwürdiger Elfer bringt die Derby-Wende
Nächster Artikel
Cerimovic fordert die richtige Einstellung

Nun hat es auch den Titelaspiranten JSG Groß Bülten/Groß Ilsede (gestreifte Trikots) erwischt. Erstmals in dieser Saison musste er Punkte abgeben, denn im Derby bei der JSG Oberg/Münstedt/Klein Ilsede kam er trotz zahlreicher Chancen nicht über ein 0:0 hinaus.

Quelle: Isabell Massel

Im elften Spiel hat es also auch den Tabellenzweiten erwischt, der Titelkampf ist damit noch spannender geworden. Spitzenreiter TSV Hohenhameln musste sich bei seinem 5:0-Sieg nicht anstrengen, denn die JSG Wendezelle/Bortfeld trat nicht an. Drei Punkte Vorsprung, aber auch ein Spiel mehr hat der TSV nun.


JSG Oberg/Münstedt/Klein Ilsede - JSG Groß Bülten/Groß Ilsede 0:0. Mit einer couragierten Defensivleistung trotzten die Gastgeber dem ungeschlagenen Tabellenzweiten ein 0:0 ab. „Eine taktisch sehr gute Leistung! Wir haben in den wichtigen Zonen die Zweikämpfe gewonnen und verdient einen Punkt eingefahren“, lobte Obergs Coach Leo Grigorjan.

Gäste-Trainer Karsten Wolff bedauerte, dass sein Team sich für das ewige Anrennen nicht belohnte. Dass seiner Elf kein Tor gegen das Abwehrbollwerk gelungen sei, machte er auch an Obergs Keeper Martin Leckelt fest. „Immer wieder hatte er irgendein Körperteil am Ball und hielt die Null fest“, stellte Wolff fest. In der 87. Minute etwa habe Obergs Schlussmann noch einen Freistoß von Robin Thöne gerade so mit dem Fuß von der Line gekratzt. „Aufgrund des Spielverlaufes ist es für Oberg ein glücklicher, aber durch die kompakte Mannschaftsleistung auch nicht ganz unverdienter Punktgewinn“, bilanzierte Wolff.

Tore: Fehlanzeige.


TSV Eixe - JSG Clauen-Soßmar/Bierbergen/Bründeln 2:4 (1:2). „Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten“, sagte JSG-Trainer Holger Ohlendorf. Drei C-Jugendspieler halfen aus, und einer von ihnen, Erik Jürgens, nutzte die Gelegenheit, um sich auszuzeichnen. Er schoss das Tor zum 3:2 selbst und gab zum 4:2 die Vorlage.

„Trotz unserer Personallage, und obwohl wir drei Tage vorher schon ein Spiel hatten, war der Sieg völlig verdient“, meinte Ohlendorf. „Wir haben ein halbes Dutzend klarer Torchancen noch liegen gelassen.“ In dem sehr körperbetonten Spiel habe Eixe fast nur mit langen Bällen operiert.

Tore: 1:0 Wennin (7.), 1:1 Homann (8.), 2:1 Wennin (15.), 2:2 Steguweit (50.), 3:2 Jürgens (58.), 4:2 Ohlendorf (61.).


TSV Wipshausen - Marathon Peine 5:0 (1:0). Mit einem Hattrick in der zweiten Hälfte sorgte Wipshausens Max Hoffmann im Kellerduell für klare Verhältnisse. „Es war ein verdienter Sieg. In der ersten Halbzeit hatten wir uns noch etwas schwer getan, weil Marathon sehr tief stand, aber nach der Pause war es dann ein einseitiges Spiel“, erklärte TSV-Coach Thore Möhrig.

Bei den Gästen saß Herren-Coach Marek Rönnefahrt auf der Bank. „Wir hatten uns unter der Woche nach vier Jahren von unserem bisherigen A-Jugend-Trainer Mehmet Ertas getrennt“, erläuterte Marathon-Jugend-Obmann Marcus Stenzig, der trotz der Niederlage mit dem Auftritt des Schlusslichts zufrieden war. Schließlich habe die junge Mannschaft eine engagierte und couragierte Leistung gezeigt und bis acht Minuten vor Abpfiff nur 0:2 hinten gelegen. „Danach hatten unsere Spieler konditionell nichts mehr dagegen zu setzen“, erläuterte Stenzig, dem vor allem der Auftritt der C-Jugend-Aushilfe Ferdaus Yousofi imponiert hatte. „Bis zu seiner Auswechslung zehn Minuten vor Schluss war er aufgrund von hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft im gesamten Mittelfeld zu finden und ging auch immer ohne Angst in alle Zweikämpfe, obwohl die Gegenspieler teilweise zwei Köpfe größer waren“, lobte Stenzig.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 und 4:0 Hoffmann (16., 56., 82., 85), 5:0 Klassen (90.).


mp/pet/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine