Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Oberg schafft nach 0:2 noch den Ausgleich

1. Fußball-Kreisklasse Oberg schafft nach 0:2 noch den Ausgleich

Die zahlreichen Zuschauer, die trotz des Regens zum Spitzenspiel der 1. Fußball-Kreisklasse erschienen waren, bereuten ihr Kommen nicht. Sie sahen über weite Strecken eine klasse Begegnung.

Voriger Artikel
Sogar Slomka zieht Hut vor Ehrenamtssieger
Nächster Artikel
Wedtlenstedt besiegt Bortfeld, und Wolf hört auf

Die Vöhrumer freuen sich mit Gytis Gailius (5. von links) über dessen Tor beim Pflichtspieldebüt.

Quelle: im

Fortuna Oberg - Arminia Vöhrum 2:2 (1:2). Das Spiel war noch keine drei Minuten alt, da waren die Vöhrumer schon durch einen 20-Meter-Schuss von Gytis Gailius in Führung gegangen.

Das Kuriose daran: Der gebürtige 25-jährige Litauer machte sein erstes Spiel für Arminia und traf mit der ersten Ballberührung ins Dreieck. Die Vöhrumer setzten sofort nach und beherrschten mit großem Laufaufwand die Fortunen. Es entwickelte sich eine gute Begegnung, die mit viel Tempo bestritten wurde. Patrick Lieckfeldt erzielte mit einem abgefälschten Schuss wenig später das 2:0 (18.).

Das Spiel schien entschieden. Die Gastgeber hatten zu dieser Zeit wenig dagegenzusetzen. „Es war bei uns vor der Pause eine zu große Nervosität mit einer enormen Fehlerquote im Spiel“, sagte Obergs Trainer Klaus Reinecke.

Hoffnung kam allerdings bei den Gastgebern nach einem Foulelfmeter direkt vor der Pause auf. Fortunas Kapitän Leo Grigorian verwandelte souverän.

In der zweiten Halbzeit drehte sich das Spiel. Oberg beherrschte plötzlich das Geschehen. Die Folge war der Ausgleichstreffer von Kevin Badey, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich war. Danach verflachte die Begegnung ein wenig, beide Teams schienen zufrieden zu sein, mussten aber auch dem hohen Tempo Tribut zollen. „Wir haben nach der Pause aufgehört, Fußball zu spielen, haben nur noch reagiert, nicht mehr agiert“, stellte Vöhrums Trainer Hans Tarnowski fest. Klaus Reinecke sah seine Mannschaft überlegen: „Wir hatten einige Chancen, die wir leichtfertig vergeben haben. Kevin Badey hätte zweimal den Anschlusstreffer markieren können, als er vor dem Tor freistehend lieber einem Mitspieler den Ball überließ.“

Kurz vor dem Schlusspfiff zeigte der souveräne Schiedsrichter Maik Bieband in einem nicht leicht zu pfeifenden Spiel dem Oberger Philipp Jaeschke wegen einer Tätlichkeit noch die rote Karte.

Fortuna Oberg: Heinze – Hartkopf, Pabst, Fiege, Bendikat, Grigorjan, Rotmann, Schrader, Schmittkal, Reulecke, Badey – Nowak, Jaeschke, Stecker

Arminia Vöhrum: Hagedorn – Bode, Gailius, Soch, Zielasko, Saliba, Sonntag, Lieckfeldt, Duong, Ismail, Kothe, Hallmann, Hermannski

Tore: 0:1 Gailius (3.), 0:2 Lieckfeldt (18.), 1:2 Grigorjan (45. Foulelfmeter), 2:2 Badey (69.)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine