Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Northeim nutzt die Fehler aus

Handball-Oberliga der Frauen Northeim nutzt die Fehler aus

Eine Halbzeit lang roch es in der Vechelder Sporthalle nach einer Überraschung. Doch nach der Pause erhöhte der Meister aus Northeim das Tempo und siegte am Schluss souverän gegen eine kampfstarke SG-Riege.

Voriger Artikel
3:1 - Woltorf ringt Dungelbeck nieder
Nächster Artikel
Kein Aufatmen für SV Bettmar und TSV Edemissen II

Kein Durchkommen für Annika Sonnenberg in der Northeimer Abwehr.

Quelle: bt

SG Zweidorf/Bortfeld - Northeimer HC 17:23 (12:11). Der Start der Heimmannschaft war verheißungsvoll. 5:1 zog sie in Front. Annika Sonnenberg überzeugte im linken Rückraum mit großem Durchsetzungsvermögen. Sie steuerte ebenso wie Kreisläuferin Cathrin Kelkert zwei Tore in der Anfangsphase bei. Besonders laut war der Jubel der Fans, als Lena Fauteck in ihrem letzten Spiel einen Gegenstoß sicher zum 4:1 im Northeimer Tor versenkte.

In der Anfangsphase hat die SG-Riege auch das Quäntchen Glück bei Latten- und Pfostentreffern der Gäste sowie eine gut aufgelegte Julia Fiebig zwischen den Pfosten. Beim Stande von 5:3 hatte die SG allerdings Pech, dass Cathrin Kelkert einen Siebenmeter gegen den Pfosten warf.

Beim 6:7 gerieten die Gastgeber das erste Mal in Rückstand, glichen durch einen Gewaltwurf von Denise Schnepel aber zum 7:7 aus. In der Schlussphase der ersten Halbzeit setzte Melanie Essmann mit zwei gelungenen Sprungwürfen Akzente. Sie brachte ihr Team mit 12:10 in Führung. Nachdem Fiebig noch ein Tor kassiert hatte, ging es mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit.

„Ein paar technische Fehler weniger und der Vorsprung wäre deutlicher gewesen“, sagte Trainer Andreas Simon nicht unzufrieden. Nach der Pause ging es nicht so gut weiter. Die SG kassierte drei Gegentore, und beim Stande von 14:16 scheiterte Cathrin Kelkert von der Sieben-Meter-Linie, anschließend traf Annika Sonnenberg bei einem Gegenstoß nur den Pfosten. Kelkert verkürzte noch einmal auf einen Treffer zum 15:16 und Sonnenberg traf danach die Latte. In den Folgeminuten nutzte Northeim Fehlwürfe und technische Fehler der Gastgeber eiskalt aus und zog mit 19:15 vorentscheidend in Front.

Zweidorf/Bortfeld: Fiebig, L. Behme (beide Tor); C. Kelkert (5/1), A. Sonnenberg (3), A. Behme (3), Schnepel (2), Essmann (2), Fauteck (1), Gehrmann (1), Dietrich, Strutz, Zimball.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel