Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Northeim bestraft Vecheldes Fehler

Jugendfußball im Bezirk Northeim bestraft Vecheldes Fehler

Kreis Peine. Nichts zu holen gab es für die A-Junioren-Fußballer des SV Arminia Vechelde zum Saisonauftakt: Auf eigener Anlage unterlag der Landesliga-Aufsteiger dem Niedersachsenliga-Absteiger aus Northeim mit 0:3. Vecheldes Staffelrivale SV Lengede dagegen sicherte sich einen Punkt, gegen Sparta Göttingen gab es im Heimspiel ein 2:2.

Voriger Artikel
17 Läufer für 47 Kilometer
Nächster Artikel
Ganz große Party im kleinen Stadion

Niederlage zum Saisonstart: A-Junioren-Landesligist Arminia Vechelde (links) verlor sein Heimspiel gegen den FC Eintracht Northeim mit 0:3.

Quelle: Ralf Büchler

Ebenfalls einen Zähler verbuchten die B-Junioren des VfB Peine zum Landesliga-Start gegen Göttingen 05 (2:2). Niederlagen hingegen setzte es für den FC Broistedt und Arminia Vechelde in der B-Junioren-Bezirksliga.

A-Junioren Landesliga

SV Lengede - Sparta Göttingen 2:2 (1:1). „Mit dem einen Punkt zum Start können wir gut leben“, bilanzierte SVL-Coach Sören Schuschke. Zwar habe sein Team über die komplette Zeit mehr Ballbesitz gehabt, „aber wir haben in etlichen Situationen nicht schnell genug auf Defensive umgeschaltet und somit oft die Mitte nicht zubekommen“, monierte er.

Und dies habe Göttingen immer wieder ausgenutzt. „Sie haben den Ball schnell in die Spitze gespielt und waren dadurch häufig gefährlich - sie hatten einige gute Chancen“, sagte Schuschke. Nachdem die Gäste zum 2:2 ausgeglichen hatten, „haben wir zwar versucht, nach vorne zu spielen, aber richtig Druck aufbauen konnten wir nicht, weil wir uns zu viele leichte Ballverluste geleistet haben“, erklärte Schuschke. Folglich blieb es beim Remis. „Und das geht auch in Ordnung.“

Tore: 1:0 Knöfler (31.), 1:1 (36.), 2:1 Cakaloglu (53.), 2:2 (62.).

Arminia Vechelde - FC Eintracht Northeim 0:3 (0:2). „Wir haben ein bisschen Lehrgeld gezahlt“, gestand Arminen-Coach Marc Hölemann. Allerdings sei die Niederlage zu hoch ausgefallen, fügt er hinzu. „Ein 0:1 wäre in Ordnung gewesen“, betonte Hölemann, der mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden war. „Wir waren konditionell auf Augenhöhe, und auch spielerisch war das völlig in Ordnung. Wir haben nicht gebolzt und uns auch nicht versteckt“, lobte der Vechelder Trainer.

Dass seine Mannschaft dennoch leer ausging, habe an der Abgebrühtheit der Northeimer gelegen. „Sie haben unsere zwei kleinen Fehler eiskalt bestraft - das ist eben der Unterschied zur Bezirksliga“, erläuterte Marc Hölemann.

Tore: 0:1, 0:2 0:3 (5., 44., 46.).

B-Junioren Landesliga

VfB Peine - SC Göttingen 05 1:1 (1:1). „Es ist ein bisschen ärgerlich, dass wir nicht drei Punkte geholt haben“, sagte VfB-Co-Trainer Moritz Scharf. Grund dafür sei die Abschlussschwäche gewesen. „Schon in der Anfangsphase hatten wir drei dicke Chancen“, erklärte er. Keine wurde aber genutzt - besser machte es der Gast, mit seiner ersten Möglichkeit erzielte er das 1:0 (20.).

Nur 120 Sekunden später jedoch glich Eren Kocak aus. „Ein Sonntagsschuss“, sagte Scharf, dessen Team auch in der verbleibenden Zeit mehrere gute Einschussgelegenheiten besaß. „Aber der Göttinger Keeper hat mehrmals klasse gehalten“, lobte Scharf, der aber nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit dem Defensivverhalten seiner Spieler nicht zufrieden war. „Die Göttinger haben viel mit langen Bällen gearbeitet. Und die wurden häufig gefährlich, weil wir das taktisch nicht klug gelöst haben“, bemängelte er.

Zudem habe in Halbzeit eins die Grundaggressivität gefehlt. „Nach der Pause wurde das zwar besser, aber es ist noch einiges verbesserungswürdig“, mahnte Scharf.

Tore: 0:1 (20.), 1:1 Kocak (22.).

B-Junioren Bezirksliga

JSG Göttingen - FC Pfeil Broistedt 3:2 (1:1). „Mindestens ein Punkt für uns wäre mehr als verdient gewesen“, sagte FC-Coach Frank Langemann, dessen Team sich zunächst einmal an den Kunstrasenplatz gewöhnen und zudem auch den Ausfall von Keeper Tom Anders verkraften musste. Für ihn ging Feldspieler Colin-Ron Glapiak ins Tor. „Er hat seine Sache gut gemacht“, lobte Langemann, dessen Elf zwar in Rückstand geriet, diesen aber noch vor der Pause egalisierte.

Nach Wiederbeginn sei sein Team dann besser gewesen, erklärte Langemann. Und das wurde belohnt: Finn Rentel sorgte für die Führung. „Danach hätten wir den Sack zumachen müssen, da wir einige gute Chancen hatten.“ Die größte besaß Christoph Spata, als er allein auf den JSG-Keeper zueilte, doch er scheiterte. „Und so kam es, wie es kommen musste: wir haben uns noch zwei Treffer gefangen“, haderte Langemann. Dennoch war er nicht unzufrieden. „Auf dieser Leistung können wir aufbauen.“

Tore: 1:0 (24.), 1:1 Hidir (35.), 1:2 Rentel (52.), 2:2, 3:2 (64., 74.).

Arminia Vechelde - TSG Bad Harzburg 1:3 (0:2). „Schade“, bedauerte Arminen-Trainer Hans-Georg Künsting, „es war mehr drin für uns. Ein Unentschieden wäre auf jeden Fall gerechter gewesen.“ Doch weil er aufgrund von Verletzungen die Mannschaft zweimal umstellen musste, „haben wir Mitte der zweiten Halbzeit den Faden verloren“, erklärte er.

Zuvor hätte sein Team ausgleichen oder sogar in Führung gehen können, sagte er. „Chancen dazu hatten wir einige, aber wir machen die Tore nicht - das ist derzeit unser Problem.“

Tore: 0:1, 0:2 (13., 37.), 1:2 Hülsen, 1:3 (65.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine