Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nordmeyer wirft mit Meniskusriss 21 Punkte

Basketball Nordmeyer wirft mit Meniskusriss 21 Punkte

Mit unerwarteter Schützenhilfe haben die Bezirksoberliga-Basketballer des TSV Edemissen ihren zweiten Saisonsieg herausgeworfen. Spielertrainer Santino Nordmeyer wechselte sich im zweiten Viertel trotz seines Meniskusrisses ein und steuerte noch 21 Punkte zum 75:70-Sieg ein.

Voriger Artikel
Wolfgang Schaffranek überrascht sich selbst
Nächster Artikel
Ölsburg muss am Ende noch zittern

Vor seiner Operation am Dienstag verhalf Santino Nordmeyer dem TSV Edemissen zum wichtigen Sieg
im Kellerduell.

Quelle: Isabell Massel

Siegreich waren auch die Spätstarter vom MTV Vechelde in der Bezirksklasse. Zum Derby in Ilsede nicht angetreten ist der TSV Edemissen II, VT Union gewann die Partie deshalb 20:0.

Bezirksoberliga

SC Weende II - TSV Edemissen 70:75 (29:33). Noch kein Spiel in dieser Saison hatte Santino Nordmeyer wegen seiner Verletzung bestritten, am kommenden Dienstag wird er operiert. Im Kellerduell stellte er sich trotz des Meniskusrisses in den Dienst der Mannschaft. „Wenn ich das Knie durchstrecke habe ich zwar Schmerzen, aber es ging irgendwie“, schilderte er. Ein Dreier und 21 Punkte steuerte er zum Erfolg bei. Spielentscheidend sei jedoch etwas anderes gewesen: „Im dritten Viertel sind uns drei Dreier in Folge gelungen. Das war der Genickbruch für Weende. Außerdem haben wir endlich mal den Großteil unserer Freiwürfe reingemacht“, freute sich Nordmeyer.

Zwischendurch führte sein Team bereits mit zehn Punkten. Auch weil fast alle Edemisser trafen, die Punkte beim Aufsteiger waren deutlich besser verteilt als zuletzt. „Bei uns hat diesmal die Übersicht gestimmt. Ich weiß auch nicht warum, aber auswärts spielen wir irgendwie immer stärker als Zuhause“, stellte Nordmeyer nach dem zweiten Sieg in der Fremde fest.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Edemissener aber wieder Zuhause. Die SG Braunschweig kommt Sonnabend zum nächsten Kellerduell (18 Uhr). „Danach treffen wir noch auf Schlusslicht Braunschweiger BG. Das sind zwei ganz wichtige Spiele, wenn wir die gewinnen haben wir eine gute Ausgangslage“, sagt Nordmeyer.

Edemissen: Nordmeyer (21/1 Dreier), C. Stannek (20/1), Pape (15/3), Wrede (9), von Gliszynski (4), Eckel (4), Kowollik (2).

Bezirksklasse

SG Braunschweig V - MTV Vechelde 66:76 (10:20, 23:38, 50:52). Auftaktgegner Dungelbeck zog seine Mannschaft zurück, zum Derby gegen Edemissen II erschienen die Schiris nicht - mit acht Wochen Verspätung starteten die Vechelder in die Saison, aber das gleich erfolgreich. Bis drei Minuten vor Schluss lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit ständigen Führungswechseln. Doch im Endspurt überzeugte der MTV, der 16 Punkte in den entscheidenden 180 Sekunden erzielte und vorm eigenen Korb nicht mehr viel zuließ.

„Wir haben gut begonnen, leider haben wir im zweiten Spielabschnitt nicht mehr so richtig als Team gespielt, sondern in vielen Situationen zu überhastet abgeschlossen oder versucht die Brechstange rauszuholen. Dadurch haben wir die SG unnötig wieder ins Spiel geholt. Letztendlich hat die Mannschaft aber gerade in der hektischen Endphase den Überblick behalten und das Spiel souverän zu Ende gespielt“, bilanzierte Dube.

Sehr ärgerlich seien nur die Verletzungen von Tobias Feuerhahn (Knie) und Daniel Siedentop (Knöchel) gewesen, die nun vermutlich einen Großteil der Saison ausfallen werden.

Vechelde: Dube (10/1), Faska (9), Feuerhahn (6), Löpmeier (20), Riethmüller (6), J. Schulze (6), M. Schulze (9), Warnecke (10).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel