Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Noch eine Niederlage zum Saison-Abschluss

Handball-Oberliga Männer Noch eine Niederlage zum Saison-Abschluss

Es bleibt dabei: Die SG Zweidorf/Bortfeld hat im Jahr 2012 nur einen Sieg errungen und muss folgerichtig nach drei Spielzeiten die höchste niedersächsische Liga verlassen. Gegen den Fünften aus Vorsfelde hielt die SG über weite Strecken der ersten Halbzeit gut mit, danach setzte sich die größere Klasse der Gäste durch.

Voriger Artikel
Vier Schwarz-Tore: Plockhorst besiegt Groß Lafferde
Nächster Artikel
Christina Seel egalisiert sieben Jahre alten Platzrekord

Alexander Pietruk (SG Zweidorf/Bortfeld) kam nur selten so frei zum Wurf.

SG Zweidorf/Bortfeld - MTV Vorsfelde 24:32 (11:15). 20.17 Uhr zeigte die Stadionuhr in der Vechelder Sporthalle, als die finale Begegnung gegen Vorsfelde abgepfiffen wurde. Es war etwas Besonderes für die Akteure der SG Zweidorf/Bortfeld. Denn: Nach drei Spielzeiten müssen sie die Oberliga wieder verlassen. „Viele hatten uns nicht zugetraut, dass wir uns so lange in der Oberliga halten können“, sagte Tobias Wermuth, der sportliche Leiter der SG.

Viele der Zuschauer hatten den Gastgebern auch gegen Vorsfelde nicht viel zugetraut. Schließlich ist die Gäste-Riege von Mike Knobbe erstklassig auf allen Positionen besetzt.

„Ein Glück, dass die Saison zu Ende geht. Es fällt immer schwerer, die Jungs zu motivieren“, meinte der MTV-Trainer. Diese Tatsache kam den SG-Herren zu Beginn zu Gute. Überraschend waren bei ihnen Spielmacher Franz Köhler und Linksaußen Stefan Scholz wieder fit geworden. Beide Akteure sollten zu den Auffälligsten im Spiel gehören. Köhler führte geschickt Regie und traf auch noch sicher aus dem Rückraum. Scholz war es, der in der Schlussminute den letzten Oberliga-Treffer für die SG erzielte.

Zu Beginn der Partie hatte Köhler zusammen mit Rechtsaußen Alexander Pietruk großen Anteil daran, dass die Heimmannschaft bis zum 7:5 in Führung lag. Zum Ende der ersten Halbzeit und in der zweiten Hälfte setzte sich die größere Qualität der Gäste durch, deren Rückraumspieler von der SG-Abwehr nur schwer zu stoppen waren.

SG Zweidorf/Bortfeld: Maushake (Tor); Köhler (8), Blotor (3), Pietruk (3), Behrens (2), Schuhmann (2), Weber (1), Scholz (1), Schulze (1), Klaproth (1), Ksoll (1), Reckewell (1).

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.