Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Noch ein Sieg - und Vechelde ist Meister

Jugend-Fußball Noch ein Sieg - und Vechelde ist Meister

Nur noch ein Sieg und der Durchmarsch in der Bezirksliga ist perfekt - wie bei der 1. Herren-Mannschaft. Denn die A-Jugend-Fußballer des SV Arminia Vechelde gewannen am vorletzten Spieltag ihr Heimspiel gegen die SV Gifhorn mit 2:1 und übernahmen damit die Tabellenführung, weil die Konkurrenz patzte.

Voriger Artikel
Bortfeld kommt über 2:2 nicht hinaus
Nächster Artikel
Erste Plätze für Spelly und Klisch

Die Vechelder A-Junioren (grün-weiß) besiegten die SV Gifhorn mit 2:1 und übernahmen damit die Tabellenführung in der Bezirksliga.

Quelle: Isabell Massel

Ebenfalls erfolgreich waren die B-Junioren des VfB Peine in der Landesliga. Sie besiegten den MTV Wolfenbüttel mit 2:0 und wahrten damit die Chance auf den Titelgewinn. Grund zum Jubeln hatten auch Vecheldes B-Jugend-Kicker. Sie schafften den Klassenerhalt.

A-Junioren

Bezirksliga

Arminia Vechelde - SV Gifhorn 2:1 (2:0). „Vor dem Anpfiff wussten wir, dass Lupo bei Leu mit 2:1 führt, und deswegen konnte es nur eine Marschrichtung geben: auf Sieg spielen“, erklärte Vecheldes Coach Marc Hölemann. Und sein Team begann furios, erzielte doch Tim Depner nach nur zwei Minuten das 1:0. Auch in der Folgezeit bestimmten die Vechelder, unterstützt von fast allen Teams aus dem Verein, das Geschehen klar - Lohn war das 2:0 durch Depner. Die Freude steigerte sich noch, als die Vechelder in der Pause erfuhren, dass Lupo nur 2:2 gespielt hatte. „Jetzt mussten wir nur noch gewinnen, um Spitzenreiter zu werden“, sagte Hölemann.

Dieses Vorhaben gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, „denn von der Lockerheit, die wir in der ersten Halbzeit gezeigt hatten, war nicht mehr viel zu sehen“, berichtete er. Entsprechend kamen die Gifhorner besser in die Partie und erzielten den Anschlusstreffer (62.). Die restliche Zeit jedoch habe die Abwehr sicher gestanden, „so dass wir den Sieg sicher nach Hause geschaukelt haben“, sagte Hölemann, dessen Team nun nächste Woche aus eigener Kraft den Titel holen kann - mit einem Sieg in Volkmarode. „Das große Ziel ist jetzt zum Greifen nah.“

Tore: 1:0, 2:0 Depner (2., 22.), 2:1 (62.).

VfB Peine - RW Volkmarode 4:5 (2:2). „Wir hätten auch gewinnen können“, erklärte VfB-Coach Mehmet Yasti. Doch weil er neun B-Junioren aufbieten musste, die schon tags zuvor gespielt hatten, „waren die Jungs bei den hohen Temperaturen irgendwann platt“, sagte Yasti. Das nutzte der Gast nach der Pause, um sich innerhalb von 15 Minuten mit drei Toren auf 5:2 abzusetzen. „In den letzten 20 Minuten hat die Mannschaft dann noch einmal alles gegeben“, berichtete Yasti, dessen Team daraufhin auf 4:5 herankam - zu mehr reichte es indes nicht. „Trotzdem bin ich unheimlich stolz auf die Jungs. Es ist schon klasse, wie sie mit der Doppelbelastung, die sie seit fast drei Monaten haben, klarkommen“, lobte Yasti.

Tore: 0:1 (14.), 1:1 Both (22.), 1:2 (35.), 2:2 (39.), 2:3, 2:4, 2:5 (58., 68., 74.), 3:5 Bögershausen (78.), 4:5 Hülsing (90.).

B-Junioren

Landesliga

VfB Peine - MTV Wolfenbüttel 2:0 (1:0). „Es war ein absolut souveräner Sieg“, bilanzierte VfB-Trainer Mehmet Yasti. Denn sein Team habe die komplette Zeit dominiert und dem Gegner nicht eine Chance gestattet. Entsprechend zufrieden war der Coach. „Vom Spielaufbau bis zum Lauf- und Zweikampfverhalten hat alles bei uns gestimmt“, sagte Yasti.

Einziges Manko sei die mangelnde Effizienz gewesen. „Aufgrund der vielen Chancen, die wir uns erspielt haben, hätten wir viel höher gewinnen müssen“, erklärte Mehmet Yasti. Dennoch: „Für das Spitzenspiel am Mittwoch zu Hause gegen FT Braunschweig sind wir gut gerüstet.“

Tore: 1:0, 2:0 Biso (34., 43.).

B-Junioren

Bezirksliga

BVG Wolfenbüttel - FC Pfeil Broistedt 3:5 (2:2). „Das war eine gute Leistung von meiner Mannschaft. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir bei gefühlt 32 Grad auf dem Kunstrasenplatz spielen mussten“, bilanzierte FC-Coach Frank Langemann. Doch trotz dieser Bedingungen sei sein Team von Beginn an präsent gewesen und habe sich in den ersten Minuten etliche gute Chancen erspielt - allesamt wurden jedoch vergeben. Besser machte es Berkan Yüksel: in der 16. Minute erzielte er die Führung, die Izzet Hidir wenig später ausbaute. „Danach haben wir das Spiel zwar bestimmt, aber trotzdem haben wir kurz vor der Pause aus heiterem Himmel innerhalb von zwei Minuten den Ausgleich kassiert“, haderte er.

Nach dem Seitenwechsel jedoch habe sich sein Team wieder berappelt - und nur 180 Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte Tom Anders per Strafstoß für die erneute Führung. In der Folgezeit erspielten sich die Pfeile mehrere gute Chancen, von denen Jan Sellmann und Jonas Plate zwei nutzten und damit die Partie entschieden. „Ein verdienter Erfolg für uns, da wir wesentlich mehr für das Spiel getan haben“, sagte Langemann.

Tore: 0:1 Yüksel (16.), 0:2 Hidir (20.), 1:2, 2:2 (35., 37.), 2:3 Anders (43./Strafstoß), 2:4 Sellmann (48.), 2:5 Plate (57.), 3:5 (74./Strafstoß).

Fortuna Lebenstedt - Arminia Vechelde 2:1 (1:0). Am Ende schmerzte die Niederlage doch nicht so sehr. Denn die SVG Einbeck verlor parallel bei Sparta Göttingen, sodass die Arminia am letzten Spieltag nicht mehr auf einen Abstiegsrang rutschen kann. „Für uns ist der Klassenerhalt ein so wichtiger Erfolg, wie für andere die Meisterschaft“, freute sich Arminia-Trainer Mirko Langehein.

Die Gegentore seien unglücklich gefallen. Das 1:0 sei ein Hand-Tor gewesen, ohne dass der Schiri pfiff, das 2:1 fiel, nachdem ein Armine über den Ball getreten hatte.

Tore: 1:0 (25.), 1:1 Müller (60.), 2:1 (72.).pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine