Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Nina Rauls gelingt bei ihrer Premiere ein Start-Ziel-Sieg

Voltigieren Nina Rauls gelingt bei ihrer Premiere ein Start-Ziel-Sieg

Erfolgreiche Premiere: Erstmals nahm Nina Rauls (RFV Hohenhameln) beim Internationalen Voltigierturnier in Krumke teil - und ihre Vorstellung wurde mit dem ersten Platz honoriert.

Voriger Artikel
Bosporus-Duo und sieben Talente verstärken Edemissen
Nächster Artikel
Titelverteidiger Lengede wird überrascht

Das Junior-Team (Chiara-Sophia Kiepke, Nina Rauls und Tine Trapp) sicherte sich dank einer ausdrucksstarken Kür den dritten Platz.

Damit gelang ihr das, was ihre Mutter (Anke Rauls, geb. Lätsch, selbst international erfolgreiche Voltigiererin) nicht schaffte: Sie gewann auf Anhieb die CVIJ*-Prüfung mit einer Wertnote von 7,131 Punkten.

Auf dem Pferd „Lutz“ unter der Longenführung von Nicole Lange schaffte sie einen nahezu ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Denn bereits mit der Pflicht übernahm Nina Rauls die Führung, die sie dann auch bis zum Ende des nicht mehr aus der Hand gab. Nur ganz kurz vor Schluss machte sie es noch einmal spannend, als sie ihren letzten Kürabgang nicht sicher stehen konnte und sich mit der Hand am Hallenboden abstützen musste, um einen Sturz zu vermeiden. Bange Minuten folgten, bis auf den Monitoren das Ergebnis bekanntgegeben wurde und der Erfolg feststand.

In der gleichen Prüfung startete auch Leonie Tovote (RFV Hohenhameln), die allerdings etwas Pech hatte und mit 6,709 Punkten knapp die Qualifikation für den Finalumlauf verpasste. Doch beide haben mit ihren Leistungen nun die Qualifikation für die Leistungsklasse CVIJ** geschafft, welche die höchste Leistungsklasse im Juniorenbereich ist.

Das erfolgreiche Wochenende rundete das Juniorteam des Hohenhamelner Reitvereins ab, das sich bei diesem Turnier die Bronzemedaille sicherte. Im ersten Umlauf lag es noch knapp vor dem schwedischen Team auf Platz vier, aber anschließend kämpfte sich dass Team des Trainergespanns Nicole Lange/Carmen Höft in den nächsten beiden Umläufen mit sicher und ausdrucksstark vorgetragenen Kürvorführungen immer weiter nach vorn und fing im letzten Moment noch den gastgebenden RFTV Krumke ab. Am Ende kamen die Hohenhamelnerinnen auf 6,985 Punkte - Lohn war Bronze.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel