Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Nietz: „Wir greifen wieder an“

Fußball-Bezirksoberliga Nietz: „Wir greifen wieder an“

Ernüchterung bei GW Vallstedt: Seit Pfingsten ist klar, dass der Klassenerhalt nicht mehr klappt.

Voriger Artikel
TSV Münstedt kann heute die Meisterschaft perfekt machen
Nächster Artikel
Dungelbeck und Bettmar hoffen auf Pokal-Platz

Kopfsache: Die Vallstedt (grüne Trikots, hier gegen TuSpo Petershütte) sehen nach dem feststehenden Abstieg optimistisch in die Zukunft.

Quelle: im

Das Abenteuer Bezirksoberliga ist für GW Vallstedt nach nur einem Jahr wieder beendet. Zwei Spieltage vor Schluss trennen die Peiner unerreichbare acht Punkte vom zehnten Tabellenplatz. Es steht allerdings immer noch nicht fest, ob dieser zehnte Platz am Ende überhaupt für den Klassenerhalt reichen wird. Der Druck liegt am heutigen Spieltag e allein auf dem SSV Vorsfelde.

GW Vallstedt – SSV Vorsfelde. Dranbleiben bis zum vorletzten Spieltag: Das hatten die Vallstedter insgeheim gehofft, doch das Pfingstwochenende fiel ernüchternd aus und machte alle Vallstedter Hoffnungen zunichte. Wobei den Peinern nur die Zuschauerrolle blieb. Nicht nur, dass die Vorsfelder bis auf acht Punkte davonzogen, auch GW Calberlah und der VfR Osterode punkteten fleißig. Die Grün-Weißen wurden bis auf den dreizehnten Tabellenplatz durchgereicht.

„Dennoch möchten wir uns mit Abstand verabschieden“, betont GW-Trainer Michael Nietz und stellt damit klar, dass der SSV Vorsfelde den letzten fehlenden Punkt zum Klassenerhalt nicht geschenkt bekommt. Die Gäste spüren noch ein wenig Druck, denn die Verfolger vom VfR Osterode erwarten heute das Schlusslicht SCW Göttingen und treten im letzten Spiel zuhause gegen TuSpo Petershütte zum Derby an. Sechs Punkte sind nicht ausgeschlossen.

Das Auf und Ab dieser Spielzeit ist nicht ganz spurlos an Michael Nietz vorbei gegangen. „Gegen Spitzenmannschaften haben wir super gespielt, aber gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt die Punkte liegen gelassen. Das ist nur schwer zu begreifen“, sagt der Übungsleiter, der seinen Optimismus dabei jedoch nicht verloren hat: „Dann gehen wir eben in die Bezirksliga und greifen im nächsten Jahr wieder an“.

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.