Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Niederlage nach großem Kampf in Northeim

Handball-Oberliga Frauen Niederlage nach großem Kampf in Northeim

Verloren - und trotzdem nicht unzufrieden. Andreas Simon, Trainer der Oberliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld, bescheinigte seiner Mannschaft einen großen Kampf und eine um mehrere Tore zu hoch ausgefallene Niederlage.

Voriger Artikel
„Mit gutem Fußball hat das nichts zu tun“
Nächster Artikel
Jahnerinnen schwinden in den letzten 15 Minuten die Kräfte

Einschwören auf eine schwere Aufgabe in Northeim: Andreas Simon, Stefanie Gehrmann und Anne Behme.

Quelle: bt

Northeimer HC - SG Zweidorf/Bortfeld 32:22 (16:12). Lediglich sechs Feldspielerinnen standen Simon aus seinem Stammkader zur Verfügung. Der Rest war verletzt oder verhindert. Aus der zweiten Mannschaft traten Maike Vollrath und Kristina Feistel die Reise nach Südniedersachsen mit an.

Sie erlebten eine kampfstarke SG-Riege, die nach zehn Minuten mit 5:5 ein Remis hielt. Bis zum 9:11 blieben die Gäste auf Schlagdistanz. Elisa Kelkert, gelernte Außenspielerin, agierte auf der Spielmacher-Position.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit wuchs der Abstand beim 10:15 auf fünf Tore an. „Kurz vor der Pause haben uns zwei Gegenstöße getroffen“, berichtete Simon. Aus dem gebundenen Angriff tat sich Northeim gegen eine gut positionierte SG-Abwehr schwer, bei der Cathrin Kelkert und Neele Amme im Deckungszentrum Schwerstarbeit leisteten.

Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die Gäste beim 13:16 noch einmal auf drei Tore heran. Nach 41 Minuten ein weiterer Schock für den SG-Coach. Anne Behme, bis dahin gefährlichste Rückraumspielerin der Gäste, sah nach einer unglücklichen Abwehraktion die rote Karte. Simon musste reagieren und ließ Kreisläuferin Cathrin Kelkert im Rückraum spielen. „Auch auf dieser ungewohnten Position hat sie eine gute Figur abgegeben“, meinte Simon. Am Kreis ließ er nun Stefanie Gehrmann spielen.

In der Phase, als Anne Behme das Feld verlassen musste, gesellte sich eine zweite Zeitstrafe hinzu und die Gäste gerieten deutlicher in Rückstand. Beim 14:24 war der Rückstand auf zehn Tore angewachsen - und die Entscheidung für die heimstarken Northeimer gefallen, die vor eigenem Publikum noch keinen Zähler abgegeben haben.

SG Zweidorf/Bortfeld: L. Behme, Malandrino - C. Kelkert (13/5), Amme (4), A. Behme (3), E. Kelkert (1), Fauteck (1), Gehrmann, Vollrath, Feistel.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel