Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neun tapfere Denstorfer verlieren zweistellig

Fussball-Kreisliga der A-Junioren Neun tapfere Denstorfer verlieren zweistellig

Für eine Überraschung sorgten die A-Junioren-Fußballer aus Groß Bülten, denn sie besiegten in der Kreisliga, Staffel 2, Titelanwärter PSG Peine mit 2:1. Reichlich Tore fielen in der Parallelstaffel: Teutonia Groß Lafferde deklassierte den TSV Denstorf mit 12:1.

Voriger Artikel
„Wir haben die Baustellen aufgezeigt bekommen“
Nächster Artikel
Wiedersehen mit Jens Matejasik

In Torlaune: Groß Lafferde (blau) erzielte 12 Tore gegen Denstorf.

Quelle: im

SV Teutonia Groß Lafferde - TSV Denstorf 12:1 (4:1). „Weil wir große Personalprobleme haben, hatten wir kurzfristig um eine Verlegung gebeten, aber Lafferde lehnte ab“, erklärte Denstorfs Coach Florian Kuhlemann, dessen Team mit drei B-Jugendspielern antrat. Dennoch lag der TSV zur Pause „nur“ mit 1:4 hinten. Kurz nach Wiederbeginn verletzte sich jedoch Cedrik Karlisch, zudem erhielt Keeper Lukas Lange wegen einer Notbremse die Rote Karte, „so dass wir nur noch zu neunt und somit chancenlos waren“, sagte Kuhlemann.

Tore: Jasper traf für Denstorf zum 1:2 (28.). Für Lafferder trafen Paul (3), Winzer (2), Neumann, Harms, Ahmadian, Schulz, Adam, Steinborn und Lukas Lampe.

JSG Bierbergen - Arminia Vechelde 6:2 (0:1). Im Kreispokal hatte die JSG die Vechelder noch mit einem 9:0-Kantersieg ausgeschaltet, diesmal lag der Gastgeber zur Pause sogar hinten. Doch die Mannschaft nahm sich die Kabinenansprache ihres Trainers zu Herzen. „Mit viel Ehrgeiz haben die Jungs das Spiel noch gedreht, das Zusammenspiel ist dann viel besser gelaufen“, freute sich JSG-Trainer Frank Flebbe über die Leistungssteigerung.

Tore: 0:1 (30. Foulelfmeter), 1:1 Dreißigacker (50.), 2:1, 3:1 Fründt (55., 65.), 4:1 Bugdoll (70.), 5:1, 6:2 D. Bennack (72., 85.), 5:2 (77.).

Spvgg Groß Bülten - PSG Peine 2:1 (1:1). „In der ersten Halbzeit hatte die PSG mehr vom Spiel, nutzte aber ihre Vorteile nicht“, erklärte Bültens Coach Karsten Wolff, dessen Team sogar in Führung ging. Doch die Freude über den Treffer von Samuel Winterfeld, der nach einem Freistoß von Anton Birjukov per Kopf einnickte, währte nur 180 Sekunden - Marvin Behrens glich nach einem Konter aus.

Nach dem Seitenwechsel sei der Gast zwar über weite Strecken spielerisch überlegen gewesen, „aber wir haben mit viel Einsatz und Kampf Paroli geboten“, sagte Wolff. Sein Team habe das glücklichere Ende gehabt. Verantwortlich dafür war Eike Iseke, der nach schöner Vorarbeit von Winterfeld das 2:1 erzielte.

Tore: 1:0 Winterfeld (34.), 1:1 Behrens (37.), 2:1 Iseke (67.).

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel