Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neumann trifft gegen Teutonia viermal

Frauenfußball Neumann trifft gegen Teutonia viermal

In Eisdorf kalt erwischt: Nach individuellen Fehlern und dem Auslassen mehrerer Chancen lagen die Fußballerinnen von Teutonia Groß Lafferde zur Halbzeit plötzlich 1:5 gegen den Drittletzten der Landesliga zurück. In der Bezirksliga hat Pfeil Broistedt den Vorsprung an der Tabellenspitze auf drei Punkte ausgebaut - trotz Spielpause.

Voriger Artikel
Bosporus verteilt Ostergeschenke
Nächster Artikel
132,5 Kilo: Nils Axthelm mit Landesrekord

Liesa Behrens (Mitte, hier gegen Barmke) machte in Eisdorf ein gutes Spiel und traf zweimal.

Quelle: im (Archiv)

FC Eisdorf - Teutonia Groß Lafferde 7:3 (5:1).

Mit Feldspielerin Petra Neugebauer im Tor und ohne Torjägerin Claudia Bremer und Jennifer Wieczorek traten die Lafferderinnen an. Nadine Rabanus und Lisa Behrens hatten gute Chancen, trafen aber nicht. Dafür trafen die Gastgeberinnen nach Kontern - auch begünstigt durch individuelle Fehler der Gäste. Unruhe kam zudem in die Teutonia-Mannschaft, weil Anika Scholz mit Verdacht auf Bänderriss (30.) ins Krankenhaus musste.

Einen Glückstag hatte dafür Eisdorfs Stürmerin Nadine Neumann erwischt, die im ersten Durchgang vier Tore erzielte und die erste Halbzeit mit einem Hattrick abschloss. „Eisdorf spielte in der ersten Halbzeit mehr nach vorn als wir. Der hohe Rückstand spiegelte aber nicht den Spielverlauf wider“, meinte Teutonia-Trainer Olaf Pickhardt. In der Pause appellierte er an die Ehre seines Teams. Mit Erfolg. „Wir waren nun das bessere Team. Allein die überragend spielende Liesa Behrens hätte außer ihren beiden Treffern drei oder vier Tore mehr machen können.“

Tore: 1:0 Neumann (15.), 2:0 Lewandowski (20.), 2:1 Behrens (30.), 3:1, 4:1, 5:1 Neumann (32., 42., 44.), 6:1 Lewandowski (55.), 6:2 Rabanus (57.), 6:3 Behrens (60.), 7:3 Gross (70.).


MTV Lichtenberg - Pfeil Broistedt 0:5 gewertet.

„Der MTV hat sich telefonisch bei uns gemeldet. Er bekam keine Mannschaft zusammen“, sagte Pfeil-Trainer Börge Warzecha. So gingen Punkte und Tore auf das Konto der Pfeile. „Das Spiel noch zu verlegen, ging auch nicht mehr, da keine Termine mehr frei sind.“

Warzecha gab zu, dass der Spielausfall nicht ganz ungelegen kam. So konnten sich einige angeschlagene Spielerinnen erholen.

Bereits morgen steht die nächste Partie auf dem Programm: Die Broistedterinnen müssen beim TSV Hillerse antreten (19 Uhr), den sie Mitte April mit 6:0 besiegt hatten. „Da war Hillerse allerdings ersatzgeschwächt. Sonnabend hat der TSV gegen den MTV Isenbüttel mit 4:1 gewonnen. Wir müssen also konzentriert ins Spiel gehen“, sagt Warzecha.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel