Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Handicap und Platz eins für Volker Eßer

Golf-Club Peine-Edemissen Neues Handicap und Platz eins für Volker Eßer

Edemissen. Er ist das Jahresereignis im Golfclub Peine-Edemissen: der Hesse Golf-Cup. Kaum hängt die Ausschreibung aus, ist das Event schon ausverkauft. Schon im zweiten Jahr hatte Edemissen das Glück, Austragungsort für das beliebte Turnier zu sein - acht davon gibt es in der Region rund um Hannover.

Voriger Artikel
Tri-Speedys zittern sich zum Titel
Nächster Artikel
Heimkulisse beflügelt die Blumenhagener

Die Sieger und Sponsoren des Hesse Cups, der zum zweiten Mal auf der Anlage in Edemissen ausgespielt wurde.

Quelle: Bärbel Desch

Und es lohnt sich, dabei zu sein. Denn es gibt eine Rundum-Verpflegung für die Golfer, zudem werden müde Beine nach der Runde einfach wieder fit massiert. Und das Beste: Als Belohnung reisen die Gewinner vom 6. bis zum 9. November in den Robinson Club Quinta da Ria (Algarve) und ermitteln dort den Gesamtsieger.

Gegen 9.30 Uhr jedoch schaute GC-Präsident Wolfhard Träue - eine Stunde bevor die 100 Spieler an den 18 Tees an den Start gingen - noch sorgenvoll in den düsteren Himmel. Denn es regnete die sprichwörtlichen Bindfäden. Punkt 10.15 Uhr aber, als sich die Teams aufmachten, hörte der Regen auf - und es blieb trocken und teilweise sogar sonnig.

In der Vorgabenklasse A (bis Hcp.18) kam Volker Eßer mit 41 Stableford-Punkten und einem neuen Handicap von 12,1 auf Platz eins, gefolgt von Lars Lambracht (39/15,6) und Wolfgang Weirauch (37/11,5). In der Klasse B (18,1 bis 26) siegte Lutz Neubauer mit 38 Punkten und einem neuen Handicap von 17,8 vor Michael Möller (38/18,7) und Günther Vahle (36). In der C-Klasse spielte sich Ingo Ralfs mit 46 Nettopunkten auf Rang eins. Sein neues Handicap ist 31,5. Ihm folgten Marie-Kathleen Ammerpohl (43/27,5) und Peter Laukamp (40/31,4). Bruttosiegerin wurde Marleen Lemke (GC Hannover/31). Trotzdem verschlechterte sie ihr Handicap von +1,4 auf +1,3.

Zudem gab es einige Sonderwertungen: Beim „Nearest to the Pin“ an der Bahn 14 gewannen Inge Mauritz und Siegfried Schuricht. Der „longest Drive“ gelang Stefan Kruse auf der Bahn 4 mit 249 Metern und Franziska Brakemeyer (202 m). Beim Chip-Contest gewann Axel Müller-Eising, beim Putting-Wettbewerb Elke Seffer.

Björn Pippig von der Möbel Hesse GmbH dankte in seiner Rede den Sponsoren, „ohne die das Event nicht möglich wäre“. Zugleich betonte er, dass das Unternehmen bereits seit langer Zeit die Aktion Kindertraum unterstützt, indem es für jeden Golfer, der zum Turnier antritt, aus dem Startgeld drei Euro an die Gesellschaft spendet.

Zurzeit geht es um Aaron. Der Vierjährige wurde bereits sechsmal operiert, leidet an Bronchialasthma und hat nun auch noch die Diagnose Diabetes mellitus Typ 1 erhalten. Für die Familie ist das nicht einfach. So entstand der Wunsch nach einem Diabetiker-Warnhund, der Aaron begleitet, ihm Sicherheit gibt und die Unterzuckerung verlässlich anzeigt. Die Ausbildung zu einem Hypohund kann sich Aarons Familie jedoch nicht leisten. Labrador Neo ist noch ein Welpe, soll aber bald der Beschützer des Vierjährigen sein - und dabei wollen die Veranstalter des Möbel Hesse Cups helfen.

Abschließend lobte Pippig den hervorragenden Platz, „auf dem die Grüns auch noch sorgsam gebügelt werden“. Und er ließ durchblicken, „dass Edemissen auch im nächsten Jahr wieder gute Aussichten hat, den Zuschlag für das Turnier zu bekommen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine