Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Neuanfang mit Trainerpaar Staats

Handball-Landesliga Frauen: HSG Nord Neuanfang mit Trainerpaar Staats

Edemissen. Einen Neuanfang in alter Umgebung wagen Edemissens Landesliga-Handballerinnen, die vorige Saison die Klasse nur hielten, weil zwei Vereine ihre Teams zurückzogen. Auch der HSG-Nord-Mannschaft drohte der Zusammenbruch, doch in letzter Minute rauften sich die Spielerinnen zusammen. Einen gehörigen Anteil daran hatte das Ehepaar Martin und Bianca Staats, das nun als Trainerduo die Verantwortung trägt.

Voriger Artikel
Hohenhamelns Kapitän warnt vor Groß Lafferde
Nächster Artikel
Zu viele Ausfälle: HSG verliert klar

Teresa Carmon (am Ball) spielt in dieser Saison nicht mehr für die HSG Nord. Sie wechselte zu Eintracht Braunschweig.

Quelle: Foto: Isabell Massel

„Wir werden genau wie vergangene Saison gegen den Abstieg spielen“, gibt Bianca Staats für ihr runderneuertes Team das Saisonziel „Klassenerhalt“ aus. Da vier Spielerinnen die Mannschaft verließen, sechs Neue dazu kamen, laufe es auf dem Feld noch nicht richtig rund. „Im Zusammenspiel hapert es bei uns. Meine Spielerinnen müssen mehr auf die Stärken und Schwächen ihrer Nebenleute eingehen. Die eine läuft schnell, die andere langsamer. Darauf muss man sich bei Pässen einstellen. Nur dann kann ich andere gut in Szene setzen“, erläutert Staats, was zu verbessern gilt. An der Einstellung ihrer Spielerinnen hat sie indes nichts zu bemängeln. „Alle haben in der Vorbereitung voll mitgezogen.“

„Nur“ trainiert und Testspiele absolviert haben die Edemisserinnen in den zurückliegenden Monaten nicht. So stand als Beiprogramm unter anderem ein Ausflug in den Hochseil-Klettergarten Salzgitter-Fredenberg an. „Das war eine tolle Sache. So etwas fördert den Teamgeist“, betont Staats.

Eigentlich sollte ihr Team bereits vorige Woche in die Saison starten, doch die Partie gegen den MTV Geismar wurde auf Wunsch des Gegners auf den 17. Dezember verlegt. Stattdessen stand ein Testspiel gegen den Regionsoberligisten Viktoria Thiede an, das 32:11 gewonnen wurde.

„Wir haben viel konzeptionell gespielt. Und das hat gut geklappt“, lobt Staats, für die die Saisonpremiere am Sonntag beim VfL Lehre (Anwurf 17 Uhr) besonders sein wird. Denn am 30. März 2014 zog sie sich bei einem Punktspiel in Lehre einen Kreuzbandriss zu, beendete daraufhin ihre Karriere als Torhüterin. Seinerzeit spielte sie im HSG-Nord-Damen-Team, das einige Wochen später den Landesliga-Aufstieg perfekt machte. Jetzt gibt es in Lehre einen Neuanfang: Bianca Staats ist erstmals als Landesliga-Trainerin im Einsatz.

HSG Nord:

Zugänge: Anne Brand (TuS Seershausen), Lisa Reiter, Anna-Lena Feldt, Dine Neugebauer, Josepha Streit (HSG Nord II), Marie-Charlott Seffer (MTV Rohrsen).

Abgänge: Teresa Carmon, Melina Buhle (BTSV Eintracht Braunschweig), Sabrina Spiller, Sabrina Glawion (SG Zweidorf/Bortfeld).

Alter Stamm: Sandra Wilck, Jessica Möllering, Anne Brand, Lena Brandes, Annika Hanne, Gesa Himmelstoß, Svenja Homburg, Stephanie Koch, Viktoria Marquardt, Lena Schmidt.

Trainer: Martin und Bianca Staats.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Favoriten: BTSV Eintracht Braunschweig, MTV Vater Jahn Peine.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine