Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Nervenstark im Verfolgerduell

Handball-Oberliga Nervenstark im Verfolgerduell

Mit viel Tempo und Spielwitz besiegen die A-Juniorinnen der HSG Nord Edemissen in der Handball-Oberliga den Tabellendritten.

Voriger Artikel
Duttenstedt gewinnt Verfolgerduell
Nächster Artikel
Vizetitel rückt für GW immer näher

Nicht zu bremsen: Katharina Buchholz von der HSG Nord Edemissen.

Quelle: bt

Selbst zwölf Latten- und Pfostentreffer haben die A-Jugend-Handballerinnen der HSG Nord Edemissen nicht aus dem Tritt gebracht. Das Team siegte im Spitzenspiel der Oberliga gegen Hollenstedt und darf weiter auf die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft hoffen.

HSG Nord Edemissen – TuS Jahn Hollenstedt 31:30 (16:12). Obwohl der Druck groß war, der auf den Edemisserinnen lastete, legten sie einen Traumstart hin. 5:1 zog das Team von Trainer Timo Liepelt in Front. Als die mit hohem Tempo und viel Spielwitz agierenden Gastgeberinnen gleich viermal das Lattenkreuz trafen, schaffte Hollenstedt den Ausgleich zum 9:9. Mit einem Zwischenspurt setzten sich die Gastgeber bis zur Pause auf vier Tore ab.

Nach der Pause waren es wieder die Gastgeber, die den besseren Start hinlegten. Auf sechs Tore bauten sie ihren Vorsprung auf 18:12 aus. Die erhoffte Vorentscheidung war es nicht. Als sich Wurfpech und Unterzahlsituationen vereinten, gerieten die Gastgeber erstmals mit 20:21 in Rückstand.

Angetrieben von den überragenden Rückraumspielerinnen Katharina Buchholz, Ivonne Krängel und Jessica Geier schaffte Edemissen erst den Ausgleich und dann eine 24:21-Führung. Zwei Minuten vor Schluss lag die Heimmannschaft mit 31:27 vorn. Zwei leichtfertige Ballverluste ermöglichten es den Gästen noch einmal zu verkürzen. „In Gefahr ist unser Sieg aber nicht mehr geraten“, sagte Trainer Timo Liepelt, der mit der Vorstellung seiner Riege zufrieden war.

Mit zwei Spielen aber auch nur zwei Punkten weniger als Hollenstedt rangiert die HSG Nord weiter auf dem vierten Platz.

HSG Nord: Kemmer, Trautmann (beide Tor); K. Buchholz (9/1), I. Krängel (9/6), Geier (6), Rangnick (3), Ewert-Schönstein (2), Dietrich (1), Meyer (1), Hennigs, Biskup, Borchard, Berkhoff.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.