Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Nervenstark: Vöhrum gewinnt Kellerduell

Tischtennis-Bezirksoberliga Nervenstark: Vöhrum gewinnt Kellerduell

Vier von fünf Fünfsatzspielen entschieden die Spielerinnen von Tischtennis-Bezirksoberligist Arminia Vöhrum im Kellerduell gegen Schlusslicht Vollbüttel für sich. Dank des 8:4-Heimerfolgs verteidigten die Vöhrumerinnen zumindest den Relegationsplatz.

Voriger Artikel
Engel überflügelt Final-Gegner
Nächster Artikel
Antwort parat: Equord siegt nach 0:2 noch 8:2

Susanne Bühnemann (Arminia Vöhrum) holte gegen Vollbüttel drei Punkte: zwei in Einzelspielen und einen im Doppel.

Quelle: ISABELL MASSEL

TSV Arminia Vöhrum - MTV Vollbüttel 8:4 (27:21). "Das Spiel hätte auch andersrum ausgehen können", berichtete Susanne Bühnemann von einem echten Krimi. "Allerdings hatten wir die stärkeren Nerven."

Die Nerven behalten hat Bühnemann selbst gegen Vollbüttels Sabine Kirchhoff. "Das Einzel war schwierig zu spielen. Kirchhoff hat ein sehr merkwürdiges Spiel", schilderte Vöhrums Nummer vier.

Neben zwei wichtigen Punkten gegen den Abstieg hatte Vöhrum noch einen weiteren Erfolg zu verzeichnen: "Endlich haben wir mal wieder beide Doppel gewonnen und mussten nicht einen 0:2-Rückstand aufholen", freute sich Sandra Lux. An fast allen Punkten der Gäste war Jennifer Kaufmann beteiligt, die alle drei Einzel gewann. "Keiner von uns hatte gegen sie eine Chance", gratulierte Lux.

Spiele: Sandra Lux/Susanne Bühnemann - Nicole Prause/Sabine Neumüller 3:0, Iris Kreuzkam/Inga Müller - Jennifer Kaufmann/Sabine Kirchhoff 3:2, Lux - Prause 2:3, Kreuzkam - Kaufmann 0:3, Müller - Kirchhoff 3:2, Bühnemann - Neumüller 3:1, Lux - Kaufmann 1:3, Kreuzkam - Prause 3:0, Müller - Neumüller 3:2, Bühnemann - Kirchhoff 3:2, Müller - Kaufmann 0:3, Lux - Neumüller 3:0.


Fortuna Oberg - SV Sandkamp II 8:5 (29:17). Eine einzige Niederlage hatten die Obergerinnen in der Hinrunde kassiert und die ausgerechnet gegen Kellerkind Sandkamp. "Das wollten wir auf jeden Fall wieder gut machen", betonte Fortuna-Kapitänin Daniela Grüger. Entsprechend motiviert startete ihr Team die Mission Revanche, gewann beide Doppel klar. "Das gibt uns immer die nötige Sicherheit", unterstrich Grüger. Einen großen Anteil am Sieg hatte Corinna Fricke, die alle drei Einzel gewann und dabei nur einen Satz abgab.

Spiele: Katja Lattmann/Daniela Grüger - Jennifer Busch/Svenja Keitel 3:0, Corinna Fricke/Corinna Knerich - Kerstin Trappe/Anja Voigt 3:0, Fricke - Busch 3:0, Lattmann - Trappe 1:3, Knerich - Keitel 3:1, Grüger - Voigt 1:3, Fricke - Trappe 3:1, Lattmann - Busch 3:0, Knerich - Voigt 1:3, Grüger - Keitel 2:3, Knerich - Trappe 0:3, Fricke - Voigt 3:0, Lattmann - Keitel 3:0.


SV Broitzem - SG Adenstedt 8:4 (26:20). Dagmar Oppermann (2), Yvonne Gille und Veronika Behrens punkteten gegen Aufstiegsaspirant Broitzem im Einzel. "Gegen den Tabellenzweiten spielten wir zwar mit viel Einsatz, zu mehr reichte es aber nicht. Insbesondere die Spielstärke von Gerlinde Schonebeck, die drei Einzelsiege für Broitzem holte, mussten wir anerkennen", bilanzierte SGA-Kapitänin Veronika Behrens.

Spiele: Gerlinde Schonebeck/Angelika Schneider - Veronika Behrens/Yvonne Gille 3:0, Carina Schneider/Svenja Schmidt - Dagmar Oppermann/Andrea Spötter 3:2, A. Schneider - Oppermann 0:3, C. Schneider - Spötter 3:1, Schmidt - Gille 1:3, Schonebeck - Oppermann 3:1, A. Schneider - Behrens 1:3, C. Schneider - Gille 3:1, Schmidt - Spötter 3:0, C. Schneider - Oppermann 0:3, Schonebeck - Gille 3:1.

slx/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.