Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nachbarschaftshilfe: Ölsburg sichert Lafferde (fast) die Klasse

Tischtennis-Bezirksoberliga Nachbarschaftshilfe: Ölsburg sichert Lafferde (fast) die Klasse

Über diesen Sieg freute sich nicht nur Tischtennis-Bezirksoberligist Ölsburg: Der MTV hat im Eiltempo den abstiegsgefährdeten TTC Gifhorn II auswärts mit 9:1 von den Tischen gefegt. Die Klatsche des Konkurrenten bescherte derweil dem MTV Groß Lafferde trotz einer Auswärtsniederlage fast sicher den Klassenerhalt.

Voriger Artikel
BSC Bülten gewinnt das Kellerduell
Nächster Artikel
Viel Brisanz beim Niedersachsen-Derby

Oliver Müller beim Aufschlag: Der Ölsburger gewann sein Einzel.

Quelle: rb

TTC Schwarz-Rot Gifhorn II – MTV Ölsburg 1:9 (7:28). Das 7:7 gegen den Abstiegskandidaten aus dem Hinspiel wurmte die Ölsburger noch. „Deshalb reisten wir umso motivierter nach Gifhorn. Wir rechneten mit einem engen Match. Allerdings machten es uns die Gifhorner einfacher als gedacht. Bei ihnen hielt sich der Kampfgeist stark in Grenzen“, stellte Ölsburgs Kapitän Carsten Rook fest.
Spiele: Oliver Jungeblut/Eric Stoller – Oliver Müller/Oliver Mai 0:3, Ralf Kloppenburg/Marvin Seiler – Carsten Rook/Christopher Wolf 0:3, Andreas Kifer/Manfred Wolze – Marcus Döring/Ingo Lages 1:3, Jungeblut – Müller 0:3, Kloppenburg – Rook 0:3, Stoller – Döring 1:3, Kifer – Wolf 3:1, Wolze – Mai 1:3, Seiler – Lages 1:3, Jungeblut – Rook 0:3.

Tischtennis Freunde Wolfsburg – MTV Groß Lafferde 9:3 (31:19). Beim kommenden Vizemeister hingen die Trauben für Lafferde hoch. „Erwartungsgemäß“, sagte MTV-Spieler Tobias Geske. Sein Team musste urlaubsbedingt Florian Sykulla durch Gerrit Zucker ersetzen, Wolfsburg spielte dafür ohne Spitzenspieler Bernd Hollas (Leistenverletzung). Das konnten die Lafferder jedoch nicht ausnutzen und verloren im oberen Paarkreuz alle Einzel. Ergebniskosmetik betrieben Mark Skamrahl und Gerrit Zucker im Doppel sowie Volker Burgdorf, der gegen Materialspieler Jan Bosenik einen 0:2-Satzrückstand aufholte, und Tobias Geske, der Horst Wagner 3:1 bezwang.
Über die Niederlage ärgerten sich die Lafferder jedoch nicht, sie freuten sich vielmehr über die Nachbarschaftshilfe der Ölsburger (9:1 gegen Gifhorn II). „Anscheinend haben wir es mal wieder geschafft. Um noch auf den Relegationsplatz zu rutschen, müssten wir die beiden letzten Heimspiele verlieren und Gifhorn die beiden restlichen Partien gewinnen – auch gegen den ungeschlagenen Meister aus Vechelde“, erläuterte Geske.
Spiele: Timo Stein/Pascal Preis – Heinz-Hermann Frobese/Volker Burgdorf 3:1, Nils Baartz/Martin Maier – Bernd Sonnenberg/Tobias Geske 3:2, Jan Bosenik/Horst Wagner – Mark Skamrahl/Gerrit Zucker 1:3, Stein – Frobese 3:2, Preis – Sonnenberg 3:2, Baartz – Skamrahl 3:1, Bosenik – Burgdorf 2:3, Maier – Zucker 3:0, Wagner – Geske 1:3, Stein – Sonnenberg 3:1, Preis – Frobese 3:0, Baartz – Burgdorf 3:1.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel