Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nach sieben Jahren: Duknauskas hört als HSG-Nord-Coach auf

Handball-Landesliga Nach sieben Jahren: Duknauskas hört als HSG-Nord-Coach auf

Eine Ära wird im Sommer bei der HSG Nord zu Ende gehen. Vylius Duknauskas, der langjährige Trainer von Edemissens Landesliga-Handballern, hört am Saisonende auf. Darauf haben sich der Litauer, der seine Mannschaft seit sieben Jahren trainiert, und der Spielgemeinschafts-Vorstand verständigt.

Voriger Artikel
Im Finale aufgegeben, um den Flieger zu bekommen
Nächster Artikel
Nach Sotschi kommt das Ringe-Tattoo

Vylius Duknauskas gibt sein Amt am Saisonende ab.

Quelle: rb

„Es wird langsam Zeit. Eine Abwechslung ist ein ganz normaler, gesunder Prozess. Der Verein und ich haben uns in einem vernünftigen Gespräch auf die Trennung geeinigt“, erläutert Duknauskas Hintergründe seines Ausscheidens.

In Sachen Training und Betreuung der Spieler habe sich im Laufe der Zeit viel Routine eingeschlichen. „Bevor es zu viel wird und ich die Mannschaft nicht mehr erreiche, muss frischer Wind her.“

Gedanken, ob er in der kommenden Spielzeit einen anderen Verein trainieren wird, hat sich der in Celle wohnende Duknauskas noch keine gemacht. „Ich konzentriere mich ganz auf meine jetzige Mannschaft. Wir wollen den Klassenerhalt schaffen“, betont der 51-Jährige, der 2008 und 2011 mit den HSG-Nord-Handballern Aufstiege feierte. Auch zwischen 2001 und 2005 trainierte Duknauskas schon einmal die 1. Herren und initierte in seiner Amtszeit auch Austauschfahrten zum lettischen Erstligisten Alytus.

„Wir sind mit Vylius überein gekommen, dass es zum Saisonende einen Trainerwechsel geben muss. Doch wir werden nicht im Zorn auseinander gehen. Die Trennung läuft im beiderseitigen Einvernehmen“, betont Edemissens Handball-Spielgemeinschafts-Vorsitzender Michael Runge dass gute Verhältnis, dass zwischen der HSG Nord und Duknaus besteht.

Einen Nachfolger für die kommende Saison habe man bereits in Aussicht. „Die Gespräche laufen. Nächste Woche werden wir Ergebnisse präsentiert“, erklärt Runge.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel