Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nach einer Stunde ist Münstedt platt

Fußball: Ilsede-Pokal Nach einer Stunde ist Münstedt platt

Teutonia Groß Lafferde, VT Union Groß Ilsede, TSV Münstedt und Fortuna Oberg haben beim Ilseder Fußball-Gemeindepokal das Halbfinale erreicht.

Voriger Artikel
Kaiser: „Tore waren nicht so meine Sache“
Nächster Artikel
Arminia Vöhrum besiegt Edemissen

In der zweiten Halbzeit drehten die Ölsburger (blau/gelb) gegen Münstedt auf.

Quelle: im

BSC Bülten - Teutonia Groß Lafferde 1:3 (1:1). Viktoria Ölsburgs Vorsitzender Henning Hoffmann hatte ein eher schwaches Spiel beider Mannschaften gesehen. „Die Teutonen waren aber die überlegene Mannschaft, hatten noch einen Lattentreffer und haben verdientermaßen das Spiel gewonnen.“

Tore: 0:1 Enver Aksu (22.), 1:1 Timm Paul (36.), 2:1 Timm Paul (58.,), 3:1 Winzer (88.).


TSV Viktoria Ölsburg - SpVgg Groß Bülten 1:2 (1:2). Fußballspiele zwischen Ölsburg und Groß Bülten waren in der Vergangenheit nicht immer so friedlich wie jetzt im Spiel um den Ilsede-Pokal. Negativ war allerdings, dass der Ölsburger Jerome Schmidt ohne gegnerische Einwirkung mit Verdacht auf Kreuzbandriss (81.) ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Ölsburgs Obmann Tobias Schöler war enttäuscht. „Wir haben - ersatzgeschwächt - nur teilweise gefällig gespielt. Uns fehlen im Moment die Stürmer, die die Chancen verwerten.“ Ähnlich die Meinung von Viktoria-Betreuer Rolf Petersohn: „Wir haben nur in Ansätzen gut gespielt. Da war noch viel Sand im Getriebe.“

Jubel gab es bei den Groß Bültenern, bei denen Lars Eschholz den Trainer Flurim Ramaj vertrat. „Wir haben noch einige Hundertprozentige vergeben. Als das Gegentor fiel, wurden einige bei uns nervös. Insgesamt aber sind wir zufrieden.“

Tore: 1:0 Wanke (1.), 1:1 Engin (12.), 2:1 Tamer (41.).


Viktoria Ölsburg - TSV Münstedt 1:2 (0:2). Zwei total verschiedene Halbzeiten wurden den Zuschauern in Ölsburg geboten. War im ersten Abschnitt der TSV Münstedt tonangebend, spielten nach der Pause fast nur die Viktorianer. „Das war das Beste, was wir in der neuen Saison bislang geboten haben. Das hatte heute sogar etwas mit Fußball zu tun“, lobte Obmann Tobias Schöler. Einer der besten Ölsburger war ihr Torhüter: Trainer Markus Puschmann, während auf Münstedter Seite Christian Wosnitza mit seiner Übersicht die Abwehr zusammenhalten konnte.

Münstedts Trainer Matthias Buchmann hatte mit seiner Aufforderung an seine Mannschaft - „Wir müssen Druck machen“ - nur eine knappe Stunde Erfolg. „Wir waren dann platt“, meinte Buchmann, der mit der Mannschaft in einer Woche dreimal trainiert und zweimal gespielt hatte. „Da musste zwangsläufig so ein Einbruch kommen.“

Tore: 0:1 Schlue (2.), 0:2 Wosnitza (45.), 1:2 Salucu (55.).


SpVgg Groß Bülten - Fortuna Oberg 2:4 (1:2.). „Schade“, meinte Groß Bültens Spielertrainer Flurim Ramaj. Der SpVgg fehlte zum Gruppensieg lediglich ein Unentschieden. „Für uns war es aber trotzdem zufriedenstellend. Wir haben Spielpraxis gesammelt, uns gut verkauft und waren dicht am Erfolg.“

Niklas Kuschmierz hatte einen Handelfmeter (18.) an den Pfosten geknallt. „Wenn der gepasst hätte, wäre mehr drin gewesen.“

Fortunen-Trainer Klaus Reinecke konnte den Erfolg „nicht wirklich einordnen“. „Wir haben das Spiel mit einer Notelf bestritten. Unter den Akteuren waren fünf Spieler, die noch nie ein Spiel bei den Herren absolviert hatten. Weitere Anleihen mussten wir uns bei den Alten Herren machen.“

Hintergrund: Die Kreisklassen-Mannschaft der Oberger war mit 13 Spielern plus Betreuer auf Mannschaftsfahrt in Polen gewesen, erst kurz vor Spielbeginn zurückgekommen und konnte „bei bestem Willen“ nicht eingesetzt werden.

Tore: 1:0 Tanrikut (13.), 1:1 Fiege (22.), 1:2 Jaeschke (36.), 1:3 Fiege (71.), 1:4 Jaeschke (74.), 2:4 Tanrikut (91.).


Am Mittwoch beginnt um 18.30 Uhr das 1. Halbfinalspiel zwischen Teutonia Groß Lafferde und Fortuna Oberg. Das zweite am Donnerstag (18.30 Uhr) bestreiten TSV Münstedt und VT Union Groß Ilsede.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine