Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nach den Doppeln bricht Berkum ein

Tischtennis-Landesliga Nach den Doppeln bricht Berkum ein

Nach den Doppeln geführt, am Ende doch verloren: Tischtennis-Landesligist TTC Berkum hat nach dem überraschenden 8:8 im Hinspiel einen weiteren Bonuspunkt gegen Torpedo Göttingen II verpasst. Der Aufsteiger verlor das Rückspiel 4:9. Spielentscheidend: Der TTC ging im oberen Paarkreuz leer aus.

Voriger Artikel
Keeper eingesperrt: Schwicheldt stört es nicht
Nächster Artikel
Lengeder Nachwuchs holt sechs Siegerpokale

Fabian Spatz punktete im Einzel und im Doppel.

Quelle: rb

Torpedo Göttingen II - TTC Berkum 9:4 (33:23). „ Leider konnte bei uns kaum jemand seine Normalform an die Platte bringen“, bedauerte TTC-Spieler Lukas Duda. Dennoch waren die Berkumer gut gestartet. Sascha Henke und Jens Obst behielten gegen die Abwehrer Achim Spiller/Maro-Simon Franke im Entscheidungssatz die Nerven. „Die beiden hatten mehr Probleme als erwartet, aber im fünften Satz sind sie den höheren Bällen aggressiver nachgegangen - das hat sich ausgezahlt“, stellte Teamkollege Lukas Duda fest. Benjamin Weiß und Fabian Spatz hatten bei ihrer Premiere als Doppel drei weniger Probleme - und fast hätten die Berkumer sogar 3:0 geführt. Doch Jan Fichtner und Lukas Duda verloren ihren Fünfsatz-Krimi. „Wir haben uns ein paar Aufschlagfehler zu viel geleistet“, haderte Duda.

In den Einzeln schwächelte der Aufsteiger. Nur Lukas Duda behauptete sich mit einem besonnenen Spiel gegen Abwehr-Youngster Franke und Fabian Spatz schaukelte mit raffinierten Aufschlägen im fünften Satz seine Partie gegen Jugend-Niedersachsenliga-Spieler Tim Reiss ins Ziel. Das war es. Im oberen Paarkreuz hatten die Berkumer im Hinspiel noch ein 3:1 geholt, diesmal gingen sie mit 0:4 baden. „Abwehrer Spiller hat zwar auch viel wiedergebracht - aber das war nicht der Jens Obst, den wir eigentlich kennen“, konstatierte Teamkollege Duda. Dennoch: Die Niederlage sei kein Beinbruch. „Uns war vorher klar, dass Torpedo keine Mannschaft ist, die bis zum Ende gegen den Abstieg kämpft. Aber in unserem nächsten Spiel gegen Vechelde müssen wir was holen“, forderte Duda.

Das Derby und Kellerduell steigt am Sonntag, 14. Februar, ab 12 Uhr in Vechelde. Im Hinspiel trumpfte der TTC gegen das Schlusslicht mit einem 9:4-Sieg auf.

Spiele: Nils Hollung/Lennart Schiller - Jan Fichtner/Lukas Duda 3:2, Achim Spiller/Maro-Simon Franke - Sascha Henke/Jens Obst 2:3, Carsten Ruhnke/Tim Reiss - Benjamin Weiß/Fabian Spatz 1:3, Hollung - Obst 3:2, Spiller - Henke 3:1, Ruhnke - Weiß 3:0, Schiller - Fichtner 3:1, Franke - Duda 1:3, Reiss - Spatz 2:3, Hollung - Henke 3:0, Spiller - Obst 3:2, Ruhnke - Fichtner 3:2, Schiller - Weiß 3:1.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine