Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Nach Schläger-Malheur: Vechelde II verliert Derby klar

Tischtennis-Bezirksoberliga Nach Schläger-Malheur: Vechelde II verliert Derby klar

Ihren ersten Saisonsieg hatten die Tischtennis-Bezirksoberliga-Spieler des SV Arminia Vechelde II bei der 9:5-Überraschung gegen Concordia Braunschweig geschafft, sein zweites Saisonziel verpasste der Aufsteiger dagegen: Durch das folgende 3:9 im Keller-Derby gegen Ölsburg ist der letzte Platz nicht mehr zu verhindern. Mit einem Schläger-Malheur war es schon denkbar schlecht losgegangen für das Schlusslicht.

Voriger Artikel
SGA jubelt schon vor dem Abpfiff
Nächster Artikel
Meister SG: Schumanns Tor bringt die perfekte Saison

Ingo Lages

Vechelde. MTV Ölsburg - Arminia Vechelde II 9:3 (30:17). Ohne den erkrankten Christian Blank und den verhinderten Carsten Gruhn lag für die Vechelder im Kellerderby nichts drin. „Mit voller Truppe hätten wir eine Chance gehabt, so nicht“, bilanzierte Arminia-Spieler Martin Depner, der die Partie trotz seines Sieges gegen Ölsburgs Spitzenspieler Carsten Rook am liebsten ganz schnell vergessen wollte. Denn: Im Doppel blieb er mit seinem Schläger am Tisch hängen, sein Holz brach. „Ich hatte nur noch den Griff in der Hand. 30 Jahre habe ich das Holz gespielt, ich hätte heulen können.“ Für die Partie gegen Rook lieh sich Vecheldes an zwei aufgerückter Linkshänder deshalb den Schläger des Ersatzspielers Stephan Hilbig - und gewann 3:1. „Allerdings, weil Carsten wegen eines Muskelfaserrisses nicht richtig laufen konnte. Ansonsten hätte ich nicht gewonnen“, stellte Depner klar.

MTV-Spitzenspieler Rook freute sich, dass er mit seinem Team nach sieben Niederlagen endlich mal wieder gewann. „Der Biss war noch da. Alle wollen noch eine gute persönliche Bilanz schaffen“, stellte er fest. Mit zwei Siegen war Ingo Lages am erfolgreichsten.

Spiele: Carsten Rook/Holger Pätz - Kolja Frey/Georg Stöter 3:1, Ingo Lages/Rainer Apel - Carsten Redmann/Luca Anders 3:0, Marcus Döring/Rüdiger Große - Martin Depner/Stephan Hilbig 3:1, Rook - Depner 1:3, Pätz - Frey 2:3, Lages - Anders 3:2, Döring - Redmann 3:0, Große - Stöter 3:0, Apel - Hilbig 3:2, Rook - Frey 0:3, Pätz - Depner 3:0, Lages - Redmann 3:2.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.