Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Nach Ausgleich schlägt SV Lengede noch zurück

Fußball-Landesliga Nach Ausgleich schlägt SV Lengede noch zurück

Nach der unerwarteten Niederlage gegen den VfL Salder kehrte der Fußball-Landesligist SV Lengede beim Tabellenletzten 1. SC Göttingen 05 - trotz katastrophaler 20 Minuten nach der Pause - in die Erfolgsspur zurück.

Voriger Artikel
Hohenhameln dreht das Derby - ohne Gerull
Nächster Artikel
SG siegt im Kreisderby dank guter Physis

Onur Bacaksiz (links) brachte den SV Lengede in Göttingen wieder auf die Siegerstraße.

Quelle: im (Archiv)

1. SC Göttingen 05 - SV Lengede 2:4 (0:2). Die Gäste knüpften zunächst dort an, wo sie gegen den VfL Salder aufgehört hatten. Die Spritzigkeit fehlte, und das spielerische Niveau hielt sich arg in Grenzen. Zumindest die Abwehr stand. Bis zur Pause hielt sie das Tor sauber. „Vorne haben wir trotzdem die Tore gemacht“, sagte Mannschaftssprecher Philipp Klein. Nach einem Doppelpass mit Onur Bacaksiz erzielte Christian Lemke (20.) die Führung und nur sieben Minuten später legte Marcel Runge nach. Gegen den im Angriff harmlosen Tabellenletzten gingen die Gäste mit einer beruhigenden Führung, in die Pause.

„Gedanklich sind wir dann wohl eine Viertelstunde zu lang in der Kabine geblieben“, monierte Klein. Mit Folgen: Die Gäste kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und mussten um ihren Vorsprung zittern. Nachdem Göttingens Torhüter Robin Windel gegen Onur Bacaksiz das 0:3 verhindert hatte, setzte auf der Gegenseite Lukas Müller zur unnötigen Grätsche an. Den fälligen Strafstoß nutzte Mladen Drazic (56.) zum Anschluss.

Als Alexander Ludwig eine Viertelstunde vor dem Ende das Leder aus der Drehung zum Ausgleich in den Lengeder Giebel hämmerte, wurden bei den Gästen Erinnerungen an den VfL Salder geweckt. Das Spiel drohte zu kippen. Doch mit einem Standard fanden die Lengeder in die Auseinandersetzung zurück.

Onur Bacaksiz hob einen Freistoß gefühlvoll in den Göttinger Strafraum, und Tobias Buchner brachte die Seinen per Kopf wieder in Führung. „Jetzt war unsere Galligkeit auch wieder vorhanden“, betonte Klein. Der Vorbereiter der erneuten Führung schlug noch einmal zu und stellte den Pausenabstand wieder her. Mehr noch: In der Nachspielzeit hätten die Gäste den Vorsprung sogar noch ausbauen müssen, doch sie ließen zwei weitere Großchancen liegen.

Trotz des Sieges: „Die 20 Minuten nach der Pause waren katastrophal. Wir machen uns das Leben zurzeit selbst schwer“, resümierte der verletzte Lengeder Abwehrorganisator.

Lengede: Kiontke - Nickel, L. Müller, Bacaksiz, Runge (80. Seeler), Akkermann (67. Buchner), Kudlek, Lemke, R. Müller, Folchmann, Niedens (67. Meier).

Tore: 0:1 Lemke (20.), 0:2 Runge (27.), 1:2 Drazic (56., Strafstoß),2:2 Ludwig (75.), 2:3 Buchner (83.), 2:4 Bacaksiz (84.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine