Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Murat Akkoc erlöst den TSV Hohenhameln

Fussball-Bezirksliga Murat Akkoc erlöst den TSV Hohenhameln

Erleichterung TSV Hohenhameln: Im Kreisderby der Fußball-Bezirksliga beim TSV Wendezelle erzielte der eingewechselte Murat Akkoc kurz vor Schluss den umjubelten Siegtreffer.

Voriger Artikel
Rückschlag im Abstiegskampf für SG-Männer
Nächster Artikel
Großer Einsatz, tolle Schläge und viel Spaß

Kampf in Wendezelle: Die Hohenhamelner (rote Trikots) nahmen durch ein spätes Tor die Punkte mit.

Quelle: im

TSV Wendezelle - TSV Hohenhameln 0:1 (0:0). Der Sieg gibt Aufwind für den kommenden Abstiegskampf, denn die Mitkonkurrenten von Pfeil Broistedt und vom VfB RW Braunschweig verloren ihre Spiele. Die Gäste verkürzten den Abstand zum rettenden Ufer auf vier Punkte.

Das Derby stand auf mäßigem Niveau. Die Platzherren hielten sich in Halbzeit eins vornehm zurück und die Gäste ließen den unbedingten Siegeswillen vermissen. Hohenhamelns Niklas Ottenberg brachte es Mitte der ersten Hälfte auf den Punkt: „Ball und Platz sind einfach nur schlecht“.

Dennoch hätten die Gäste zur Pause führen müssen, doch Marco Di Nunno (19.) traf volley nur die Latte und einen Freistoß von Tobias Buchner (38.) wehrte Gerrit Laubitz ab. Eine Bogenlampe von Sascha Rickmann (45.) hätte fast noch die Wendezeller Pausenführung gebracht, doch die Latte half Hohenhamelns Ersatztorwart Marcus Bode. In der Nachspielzeit schob Tobias Buchner das Spielgerät am leeren Wendezeller Tor vorbei.

„Nur die tiefe Ordnung, mehr will ich nicht“, machte Heimtrainer Thomas Mainka mehr als deutlich, dass er mit dem torlosen Remis am Ende zufrieden wäre. Es kam jedoch anders. Nach einer knappen Stunde wechselte Hohenhamelns Obmann André Lau Murat Akkoc ein. Ein Glücksgriff, denn zwei Minuten nach Wendezelles einziger klarer Torchance, die der Ex-Hohenhamelner Matthias Steinborn (87.) aus 15 Metern vergab, köpfte der eingewechselte Stürmer einen Freistoß von Marco Di Nunno aus kurzer Distanz in die Maschen.

Sehr zur Freude von Spielertrainer Lars Mehrmann: „Ein mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hart erkämpfter Sieg“, lautete sein Fazit.

Wendezelle : Laubitz - Heike, Rickmann, Schwan, Arikan, Kobsch, Sachse, Allerkamp, Steinborn, Kallweit, Lemke (62. Knappe).
Hohenhameln : Bode - Mangeng (46. Sickfeld), Richau, Lorenz, Di Nunno, Akar (59. Akkoc), Mehrmann, Ottenberg (64. Dalaf), T. Buchner, C. Buchner, Willatowski.
Tor : 0:1 Akkoc (89.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.