Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Münstedterinnen sind wieder die Remis-Königinnen

Tischtennis-Landesliga Münstedterinnen sind wieder die Remis-Königinnen

Der Titelmitfavorit kommt nicht so richtig in Fahrt: Tischtennis-Landesligist TSV Münstedt kam sowohl gegen Aufsteiger Bettingerode als auch gegen den Tabellendritten SV Sandkamp nicht über ein 7:7 hinaus. Die Münstedterinnen sind damit nun wie schon im Vorjahr die Unentschieden-Königinnen der Liga.

Voriger Artikel
Verletzungspech: Sascha Henke reißt sich Außenband
Nächster Artikel
PAZ-Cup: Nur zwei Startplätze noch frei

Sigrun Stark steuerte im Krimi gegen den Tabellendritten Sandkamp zwei Einzel- und einen Doppelerfolg zum 7:7 bei.

Quelle: Isabell Massel

MTV Bettingerode - TSV Münstedt 7:7 (20:26). Knappe Kiste gegen den Aufsteiger: Die Führung des einen Teams glich das andere prompt wieder aus. „Das war ein ganz schönes Hin und Her“, schilderte TSV-Spielerin Stefanie Pohl das Kopf-an-Kopf-Rennen.

Remis-Garant für die Gastgeberinnen war die Regionalliga-erfahrene Sabine Trojan, die alle drei Einzel gewann. „Sie machte uns zu schaffen“, erkannte TSV-Spielerin Stefanie Pohl die Leistung der MTV-Spitzenspielerin an. Die Münstedterinnen hatten am Ende zwar deutlich mehr Sätze gewonnen und Nerven in allen drei Fünfsatz-Duellen behalten, zum Sieg reichte es trotzdem nicht.

Spiele: Kerstin Gleißner/Melanie Gudehus-Hoffmann - Femia Mesecke/Sigrun Stark 2:3, Sabine Trojan/Maraike Gräbner - Martina Schlue/Stefanie Pohl 3:0, Trojan - Mesecke 3:0, Gleißner - Schlue 1:3, Gräbner - Pohl 3:1, Gudehus-Hoffmann - Stark 2:3, Trojan - Schlue 3:1, Gleißner - Mesecke 2:3, Gräbner - Stark 3:1, Gudehus-Hoffmann - Pohl 0:3, Gräbner - Schlue 0:3, Trojan - Stark 3:1, Gleißner - Pohl 3:1, Gudehus-Hoffmann - Mesecke 0:3.

SV Sandkamp - TSV Münstedt 7:7 (30:27). Die beiden vor der Saison ganz vorne erwarteten Teams lieferten sich einen Dreieinhalb-Stunden-Krimi. „Gleich sieben Spiele wurden im fünften Satz ausgetragen - es wurde wirklich um jeden Punkt gekämpft“, stellte TSV-Spielerin Stefanie Pohl fest.

Mit dem Punkt sei ihr Team sehr zufrieden. Denn: „Sandkamp war für uns der Favorit. Durch Neuzugang Christina Wölfel darf Stephanie Laufer jetzt im unteren Paarkreuz mitmischen“, begründete Pohl. Doch ihr Team ließ sich davon und von einem zwischenzeitlichen 2:4-Rückstand nicht schocken. Martina Schlue, Femia Mesecke und Sigrun Stark schafften jeweils zwei Einzel-Siege, im Doppel stach einmal mehr die Links-Rechtshänder-Kombination Mesecke/Stark (5:1-Bilanz).

Pechvogel der Partie war Münstedts Stefanie Pohl. Alle drei Einzel verlor sie ärgerlich im fünften Satz und wurde für ihre Leistung nicht belohnt. Bitter sei vor allem die Niederlage in der Fünfsatz-Verlängerung des Schlusseinzels gegen Sandkamps Nummer zwei Beate Koch gewesen. „Da habe ich den Coup sehr, sehr knapp verpasst.“

Spiele: Femia Mesecke/Sigrun Stark - Christina Wölfel/Stephanie Laufer 3:2, Martina Schlue/Stefanie Pohl - Beate Koch/Kathrin Mischke 0:3, Schlue - Koch 1:3, Mesecke - Wölfel 2:3, Stark - Mischke 3:2, Pohl - Laufer 2:3, Schlue - Wölfel 3:0, Mesecke - Koch 3:0, Stark - Laufer 3:0, Pohl - Mischke 2:3, Stark - Wölfel 0:3, Schlue - Laufer 3:2, Mesecke - Mischke 3:0, Pohl - Koch 2:3.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine