Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Münstedt und Duttenstedt siegen

Tischtennis-Landesliga Damen Münstedt und Duttenstedt siegen

Titelanwärter Münstedt hat in der Tischtennis-Landesliga der Frauen die schwere Aufgabe gegen den VfR Weddel II mit Bravour gelöst. Die TSVerinnen feierten gegen das Team mit dem besten oberen Paarkreuz der Liga einen 8:4-Sieg. Noch deutlicher machten es die Duttenstedterinnen in ihrem Heimspiel.

Voriger Artikel
„Ein zweiter Abstieg darf nicht passieren“
Nächster Artikel
Drei Ausfälle: Bremer muss improvisieren

Die Duttenstedterinnen Danuta Brennecke (links) und Christa Ehrentraut gewannen ihr Doppel gegen den RSV klar 3:0.

Quelle: rb

Lohn für den MTV: Platz drei. Am kommenden Sonntag (13 Uhr in Duttenstedt) duellieren sich die beiden Peiner Teams dann. „Das verspricht Spannung“, verweist MTV-Kapitänin Birgit Gelhard auf die knappe 6:8-Niederlage im Hinspiel.

TSV Münstedt - VfR Weddel II 8:4 (26:22). „Wir dachten, dass das Spiel knapp ausgehen könnte“, sagte TSV-Spielerin Stefanie Lüddecke. Doch auch dank eines stark aufspielenden unteren Paarkreuzes gewannen die Münstedterinnen deutlich. Sigrun Stark und Stefanie Lüddecke steuerten jeweils zwei Einzelsiege zum Erfolg bei.

Lüddecke freute sich vor allem darüber, dass ihr beim 13:11-Fünfsatz-Krimi-Erfolg die Revanche für die Hinspiel-Niederlage gegen Jennifer Kebernik gelungen war. Denn: „Der ständige Wechsel von defensivem und offensivem Spiel meiner Gegnerin erschwerte es“, verdeutlichte sie.

Ebenfalls zwei Einzelsiege landete TSV-Spitzenspielerin Martina Schlue. Weil sie sehr variabel agierte, gewann zudem Femia Mesecke die ansehnliche Partie gegen Linda Rudel. „Zwei starke Spielerinnen traten gegeneinander an. Femia entschied das Spiel für sich, indem sie durch Schupfbälle Ruhe reinbrachte, aber auch mit Vorhand-Topspin-Schlägen das Spiel schnell machte“, schilderte Teamkollegin Stefanie Lüddecke das Erfolgsrezept.

Spiele: Femia Mesecke/Sigrun Stark - Melanie Mosterdijk/Linda Rudel 0:3, Martina Schlue/Stefanie Lüddecke - Jennifer Kebernik/Nadine Rudel 3:1, Schlue - L. Rudel 3:2, Mesecke - Mosterdijk 0:3, Stark - N. Rudel 3:0, Lüddecke - Kebernik 3:2, Schlue - Mosterdijk 1:3, Mesecke - L. Rudel 3:2, Stark - Kebernik 3:2, Lüddecke - N. Rudel 3:0, Stark - Mosterdijk 1:3, Schlue - Kebernik 3:1.

MTV Duttenstedt - RSV Braunschweig V 8:0 (24:4) . In nur 90 Minuten fegten die Duttenstedterinnen den Tabellenletzten aus der Halle. „Fast alle Spiele fielen recht deutlich zu unseren Gunsten aus, der RSV trat jedoch auch mit zwei Ersatzspielerinnen an“, bilanzierte MTV-Kapitänin Birgit Gelhard. Im einzigen Fünfsatz-Spiel agierten die Gelhard-Schwestern Birgit und Sabine nervenstark im Doppel. Gegen Jasmin Hachulla und Isabel Vogt drehten sie im Entscheidungssatz einen 5:9-Rückstand, wehrten beim 8:10 zwei Matchbälle der Braunschweigerinnen ab und gewannen noch 13:11.

Durch den Kantersieg ist der MTV nun Dritter. „Die vermeintlich leichten Spiele haben wir nun hinter uns, sodass dieser Platz leider nicht lange anhalten wird“, vermutet Birgit Gelhard.

Spiele: Danuta Brennecke/Christa Ehrentraut - Ute Brandes/Charlotte Stroka 3:0, Birgit und Sabine Gelhard - Jasmin Hachulla/Isabel Vogt 3:2, B. Gelhard - Brandes 3:1, Brennecke - Hachulla 3:0, S. Gelhard - Stroka 3:0, Ehrentraut - Vogt 3:0, B. Gelhard - Hachulla 3:0, Brennecke - Brandes 3:1.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine