Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Müller nervenstark: SG gewinnt Kellerduell

Badminton-Regionalliga Müller nervenstark: SG gewinnt Kellerduell

Aufatmen bei der SG Vechelde/Lengede: Der dringend benötigte Sieg, um das Abstiegsgespenst zu vertreiben, gelang dem Badminton-Regionalligateam in Hamburg.

Voriger Artikel
Flotte Neun stürzt den Spitzenreiter
Nächster Artikel
Josefine Klisch haut Gold-Kracher raus

Matchwinner: Markus Müller (SG Vechelde/Lengede) machte in der Verlängerung den 5:3-Sieg im Kellerduell perfekt.

Quelle: rb

SSW Hamburg - SG Vechelde/Lengede 3:5 (8:13). Nach einer 4:2-Führung musste die SG auf der Zielgeraden noch einmal zittern. Für den wichtigen Sieg im Kellerduell musste entweder Markus Müller sein Einzel oder Henning Zanssen mit Katja Stolte das Mixed gewinnen. Doch das Mixed ging nach gutem ersten und schwächerem zweiten Satz in den dritten. „Bei den langsamen Bällen mussten beide Seiten immer auf Fehler der Gegner hoffen, um einen Punkt zu machen. Eigene Punkte zu erspielen, war hier sehr schwer“, sagte SG-Spieler Wolf-Dieter Papendorf. Leider, aus SG-Sicht, verstanden sich die Gastgeber besser mit der Ballgeschwindigkeit und holten den dritten Durchgang mit 21:19.

Markus Müller ließ nach sehr gutem ersten Satz etwas nach, kassierte sofort die Antwort und spielte seinen dritten Satz parallel zum Mixed. „Das war pure Anspannung, da es auf beiden Feldern sehr eng zuging“, schilderte SG-Coach Volker Daube.

Mit einem Herzschlagfinale sicherte Müller durch ein 23:21 den umkämpften und ungemein wichtigen Sieg.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass keiner zu verkrampft in diese wichtige Partie gegangen ist, sondern, dass jeder den Kampf angenommen hat“, lobte Daube.

Die Spiele: Sebastian Schulz/Andy Yomi - Robert Hinsche/Wolf-Dieter Papendorf 10:21, 15:21. Tomas Bartels/ Alexander Schulz - Henning Zanssen/Janik Schwarze 21:17, 17:21, 22:20. Anne Hebel/Mirella Engelhardt - Katrin Schindler/Steffi Seidel 21:9, 17:21, 15:21. Schulz - Hinsche 21:15, 20:22, 21:19. Andreas Becker - Papendorf - 9:21, 16:21. Bartels - Markus Müller 17:21, 21:12, 21:23. Hebel - Schindler 11:21, 15:21. Schulz/Engelhardt - Zanssen/Stolte 14:21, 21:14, 21:19.


Horner TV - SG Vechelde/Lengede 6:2 (13:7). Die SG musste tags darauf auf Katrin Schindler verzichten. Doch das konnten die Gäste verschmerzen, denn durch den Sieg am Vortag ist die SG so gut wie gerettet.

Die Umstellung des Herrendoppels - auch aus taktischen Gründen - brachte allerdings nicht den erhofften Erfolg. „Wir wollten versuchen, die Hamburger in ein langsameres Spiel zu zwingen“, verriet Robert Hinsche. Finn Glomp und Mats Hukriede, vor zwei Wochen noch Norddeutsche Meister im Doppel, ließen sich aber nur bis Mitte des ersten Satzes darauf ein. Nach einer 15:12-Führung mussten Zanssen/Hinsche diesen Durchgang noch mit 16:21 abgeben und konnten fortan nur noch sporadisch mithalten.

Im zweiten Herrendoppel schlug diesmal Papendorf an der Seite von Janik Schwarze auf. Der erste Durchgang ging durch gutes Netz- und Übergangsspiel an die SG. Durch kleinere Fehler im zweiten Satz gaben sie diesen ab. Im dritten Durchgang behielten die Niedersachsen am Ende die Nerven und verkürzten auf 1:2.

Im Mixed dominierten Henning Zanssen und Katja Stolte ähnlich souverän wie im Hinspiel und verkürzten für die SG auf 2:3. „Die beiden haben gut gespielt und Ball und Gegner gut laufen lassen“, lobte Daube.

In den übrigen Spielen gab es aber Niederlagen für die Gäste.Bitter war das vor allem für Papendorf. Im zweiten Herreneinzel brachte er eine hohe Führung zu Satzbeginn nicht ins Ziel, agierte aber im zweiten Durchgang konzentriert und sicherte sich deutlich Satz zwei. Im dritten Durchgang ging es hin und her, und Papendorf erspielte sich beim Stand von 20:19 einen Matchball. „Ich war allerdings nicht geduldig genug, um diesen zu nutzen“, stellte er selbstkritisch fest. Sein Gegner gewann noch 22:20.

Spiele: Finn Glomp/Mats Hukriede - Robert Hinsche/Henning Zanssen 21:16/21:11. Alexander Semrau/Darren Adamson - Wolf-Dieter Papendorf/Janik Schwarze 20:22, 21:17, 20:22. Anna Bram/Anja Nichterwitz - Steffi Seidel/Katja Stolte 21:13, 17:21, 21:14. Adamson - Hinsche 21:8, 21:12. Semrau - Papendorf 21:19, 12:21, 22:20. Hukriede - Müller 21:17, 21:13. Nichterwitz - Seidel 21:16, 12:21, 21:12. Glomp/Bram - Zanssen/Stolte 17:21, 9:21.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine