Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mühls Ziele: Aufstieg und Sieg in der Fairplay-Wertung

Fußball-Kreisliga: Hinrunden-Bilanz von Arminia Vechelde Mühls Ziele: Aufstieg und Sieg in der Fairplay-Wertung

Wenn im Vorfeld der Kreisliga-Saison diskutiert wurde, wer zu den Titelfavoriten gehört, wurden die Fußballer von Arminia Vechelde fast immer als Erstes genannt.

Voriger Artikel
Erst „leichtes Chaos“, aber dann ein Sieg
Nächster Artikel
Bildergalerie von der Hallenmeisterschaft

Jannis Bock (vorn, hier im Härke-Pokal-Finale) gehört für Arminia Vecheldes Trainer Thomas Mühl zu den "Spielern der Hinrunde".

Quelle: im

Im „Anpfiff“, dem vor dem Punktspielstart erschienenen Sonderheft der PAZ, gaben 14 von 15 Konkurrenten die Vechelder als Meistertipp an. Nur der TSV Eixe nannte sie nicht, jedoch gab der Aufsteiger auch kein anderes Team an.

Nach zwei Vizemeisterschaften will auch die Arminia selbst endlich in die Bezirksliga aufsteigen. Nach der Hinrunde liegt sie auch im Soll. Lediglich Rot-Weiß Schwicheldt kann die Arminen noch ernsthaft am Gewinn der Meisterschaft hindern. Aktuell liegen beide Teams punktgleich vorn, der Abstand zum Dritten beträgt elf Zähler.

„Dass wir uns noch nicht abgesetzt haben, liegt nicht daran, dass wir schlecht spielen. Für die Leistung anderer Mannschaften können wir nichts“, lobte Trainer Thomas Mühl indirekt die Konkurrenz. Im Gespräch mit der PAZ beantwortete er sechs Fragen zur Hin-und Rückrunde.

!Meine Bilanz der Hinrunde: „Sie war in Ordnung. Wir haben kein Liga-Spiel verloren. Außerdem haben wir sowohl das Härke-Pokal-Finale als auch das PAZ-Cup-Finale jeweils unglücklich gegen die beste Mannschaft im Kreis verloren. Deswegen bin ich sehr zufrieden.“

!Mein Spieler der Hinrunde: „Das sind zwei: Nils Lütge und Jannis Bock. Wenn sie fit waren, haben sie einen guten Job in der Innenverteidigung gemacht. Das war eine herausragende Hinrunde. Das ist im ersten Jahr im Herrenbereich nicht zu erwarten.“

!Mein Pechvogel der Hinrunde: „Michael Jarzombek war in der Hinrunde lange verletzt. Auch Nils Klein fiel aufgrund eines Arbeitsunfalls länger aus. Das war schade für uns, weil beide Spieler ein Spiel entscheiden können. Mittlerweile trainieren sie wieder und ich hoffe, sie greifen wieder voll an.“

!Meine Enttäuschung der Hinrunde: Zum einen das Spiel zuhause gegen Edemissen, wo wir bereits 2:0 führen und am Ende nur 2:2 spielen. Die größere Enttäuschung war die Niederlage im Härke-Pokal-Finale gegen Lengede. Nicht dass wir verloren haben, sondern wie wir verloren haben ärgert mich. Dass wir so spät durch einen blöden Fehler das entscheidende Gegentor bekommen, war die sportliche Enttäuschung für mich.“

!Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Ich hatte vor der Saison gesagt, wir wollen die Fairplay-Wertung gewinnen. Momentan führen wir dort. Das wollen wir in der Rückrunde fortführen. Natürlich wollen wir auch die Tabellenführung verteidigen und in die Bezirksliga aufsteigen.“

!Meine persönliche Zukunft: „Ich habe meinen Vertrag gerade erst um ein Jahr verlängert. Ich fühle mich in Vechelde sehr wohl. Für die Zukunft habe ich neben dem Aufstieg jedoch keine persönlichen Ziele. Ich habe schon eine Menge erlebt. Ich denke von Jahr zu Jahr.“

INFO

Kröhnert und Betram wechseln

Zwei Abgänge musste Arminia Vechelde in der Winterpause verkraften. Kai Kröhnert und Dennis Bertram schlossen sich anderen Peiner Teams an. Kai Kröhnert wechselte zum Ligakonkurrenten TSV Sonnenberg, und Dennis Bertram geht ab der Rückrunde für den Spitzenreiter der 2. Kreisklasse Süd, den TSV Sierße/Wahle auf Torejagd. „Beide sind menschlich ein Verlust. Jedoch ist unser Kader groß genug, um es kompensieren zu können.“

Aufgrund des großen Kaders sah Mühl deshalb kein Bedarf für einen Ausgleich durch Zugänge: „Wir haben uns nicht nach Zugängen umgeschaut, weil wir keine wollten.“

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine