Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Müden wird müde - Stederdorf gewinnt

Volleyball-Bezirksligen Müden wird müde - Stederdorf gewinnt

Ihren Höhenflug fortgesetzt haben die Bezirksliga-Volleyballer des SV GW Vallstedt III. Der Aufsteiger gewann in Gamsen und kletterte damit an die Tabellenspitze.

Voriger Artikel
Jonas Sieberts Mini-Lupfer lässt Lengede jubeln
Nächster Artikel
Groß Lafferde wahrt die Chance auf die Endrunde

Die VSG Stederdorf/Wipshausen II (im grünen Trikot von links: Michaela Marx und Susan Aellig) setzten sich beim Bezirksliga-Schlusslicht in Müden mit 3:1 durch.

Quelle: rb (Archiv)

Ebenfalls erfolgreich waren die Frauen der VSG Vallstedt/Vechelde, gewannen sie doch das Spitzenspiel beim MTV Braunschweig deutlich und ungefährdet mit 3:0.

Auch die VSG Stederdorf/Wipshausen und TSV Clauen/Soßmar gestalteten ihre Spiele siegreich.

Bezirksliga Männer

MTV Gamsen II - GW Vallstedt III 0:3 (20:25, 13:25, 17:25). „Trotz einiger Ausfälle waren keine Abstimmungsprobleme auszumachen“, begründete GW-Spieler Wilfried Weißer den klaren Erfolg. Die Gastgeber hätten dem Vallstedter Spiel nur wenig entgegenzusetzen gehabt. „Nur ein überdurchschnittlicher Spieler hat uns gelegentlich vor Probleme gestellt“, sagte Weißer, der außerdem von einem beherzten Auftreten seiner Mannschaft sprach.

Durch den Auswärtssieg kletterten die Grün-Weißen an die Tabellenspitze. „Wir fühlen uns als Aufsteiger selbstverständlich wohl dort oben“, erklärte Weißer.

Bezirksliga Frauen

MTV Braunschweig II - VSG Vallstedt/Vechelde 0:3 (14:25, 10:25, 21:25). Zweiter gegen Dritter, „aber das erwartete Spitzenspiel wurde es nicht. Denn der MTV hatte uns kaum etwas entgegenzusetzen“, sagte VSG-Trainer Axel Burgdorf, der besonders das Aufschlagspiel seines Teams hervorhob. „Das war klasse.“

Auch die Rotation auf den Außenpositionen sorgte nicht für einen Bruch im Spiel. Die VSG dominierte auch weiterhin die Partie. „Es war eine sehr kompakte und geschlossene Teamleistung. Und fast alle langen Ballwechsel haben wir gewonnen. Das lag an der sehr aktiven und aufmerksamen Spielweise“, erläuterte der Coach.

Letztlich sei der MTV klar unterlegen gewesen, „weil wir mehr Siegeswillen an den Tag gelegt haben“, resümierte Burgdorf.

TuS Müden-Dieckhorst - VSG Stederdorf/Wipshausen II 1:3 (16:25, 25:13, 18:25, 14:25). Gegen das Schlusslicht musste sich die VSG den Sieg hart erkämpfen. Den ersten Satz gewann sie trotz einer zwischenzeitlichen Schwächephase. „Was im zweiten Satz dann passierte, konnte sich keiner von uns erklären“, ärgerte sich VSG-Spielerin Laura Lübke über das 13:25. „Unser Spielaufbau war quasi nicht mehr vorhanden, und unsere Angriffe kamen nicht mehr druckvoll genug“, sagte Lübke.

Danach agierte die VSG jedoch wie ausgewechselt. „In den letzten beiden Sätzen haben wir dem Gegner keine Chance mehr gelassen. Allerdings ließen bei Müden die Kräfte auch nach“, bilanzierte Laura Lübke.

TSV Giesen III - TSV Clauen/Soßmar 0:3 (17:25, 19:25, 16:25). „Wir haben dem Gegner früh klar gemacht, dass wir die Punkte mitnehmen wollen“, erklärte TSV-Trainer Christian Hansen, dessen Team den ersten Satz problemlos gewann. Im zweiten Satz begannen die Clauenerinnen ebenfalls gut, spielten ihre Angriffsaktionen jedoch zu unkonzentriert zu Ende. Trotzdem entschieden sie den Satz mit 25:19 für sich.

„Im dritten Satz hat Giesen dann nur noch reagiert. Unsere gute Abwehr hat uns den Sieg ermöglicht. Nun müssen wir im Angriff noch besser werden“, erklärte Christian Hansen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine