Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Mittelfeld-Ass Rieger will zum MTV Gifhorn

Fußball-Kreisliga Mittelfeld-Ass Rieger will zum MTV Gifhorn

Er ist einer der besten Hallenfußballer, den es in Peine gibt. Trotzdem hat René Rieger beim diesjährigen PAZ-Cup nur zugeschaut – und das hat seinen guten Grund. Der feine Techniker möchte in der Winterpause vom Kreisligisten Rot-Weiß Schwicheldt zum Landesligisten MTV Gifhorn wechseln. Hätte er bei der Hallenkreismeisterschaft mitgespielt, hätte er in dieser Saison für keinen anderen Verein mehr auflaufen dürfen.

Voriger Artikel
Der PAZ-Cup-Sieger bekommt trainingsfrei
Nächster Artikel
Nach Standpauke stürmt Teutonia los

Offensiver Mittelfeldspieler: René Rieger traf mit Schwicheldt in einem Testspiel 2010 bereits auf den MTV Gifhorn.

Quelle: kn

„Ja, ich habe bei Trainer Willi Feer zugesagt“, bestätigte der 21-Jährige seinen Wechselwunsch in der Winterpause. Er habe zwar auch ein Probetraining beim Oberligisten VfV Hildesheim absolviert, sich dann aber doch für den MTV Gifhorn entschieden. Und das habe vor allem mit dem Schmedenstedter Trainer Willi Feer zu tun. „Ich kenne ihn seit 18 Jahren. Er ist für mich fast wie ein Vater“, unterstreicht René Rieger, dessen bester Kumpel Feers Sohn Dominik ist. Mit ihm spielte er seit der Herrenzeit bei Rot-Weiß Schwicheldt zusammen. „Das ist für mich der beste Verein im Kreis Peine, mit vielen netten, offenen und ehrlichen Menschen und vielen Zuschauern. Entsprechend fiel mir der Entschluss zu wechseln, sehr, sehr schwer“, betont Rieger.

Am liebsten erinnert er sich an den Erfolg mit Rot-Weiß Schwicheldt beim PAZ-Cup 2011 zurück. Der Kreisligist erreichte überraschend das Halbfinale. „Dort mit den Jungs aufzulaufen, war eine echte Ehre. Als Mannschaft haben wir super zusammengehalten“, sagt Rieger, der 2010 den U23-Ehrenamtspreis des Landesfußball-Verbands für seine Arbeit als Jugendtrainer in der JSG Rosenthal/Schwicheldt bekam. Als hauptverantwortlicher Trainer wird er in der JSG aus Zeitgründen nicht mehr weitermachen können. Aber: „So wie ich Zeit habe, werde ich die D-Jugend begleiten. Der Umgang mit Kindern liegt mir sehr am Herzen“, sagt Rieger.

Die Kreisliga-Trainer wählten Rieger in der vergangenen Saison zum besten Spieler. „René ist bei uns immer sehr glücklich gewesen“, sagte Rot-Weiß-Fußball-Obmann Hans-Walter Reineke, der den Wechsel aber nicht bestätigen wollte. „Ich kann und möchte über nichts sprechen, was noch nicht über die Bühne ist.“ Zwar haben die Schwicheldter auch Neuzugänge, aber auch deren Namen möchte Reineke erst nennen, wenn der komplette Kader für die Rückrunde steht.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.