Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mittelblock packt zu: Jahn stoppt Niederlagen-Serie

Hanball-Landesliga Mittelblock packt zu: Jahn stoppt Niederlagen-Serie

Nach drei Niederlagen in Folge haben Vater Jahns Landesliga-Handballer Druck vom Kessel genommen. Sie stoppten ihren Negativtrend, bezwangen den Tabellenfünften Warberg und verschafften sich damit etwas Luft im Abstiegskampf.

Voriger Artikel
„Sitzen ist das neue Rauchen“
Nächster Artikel
Super-Serie hält: Jahn ärgert auch die SG

Dynamischer Auftritt: Niklas Kaufmann steuerte sechs Tore zum 33:29-Heimsieg des MTV Peine gegen Warberg bei.

Quelle: Isabell Massel

Immer dünner wird die Luft im Keller dagegen für die Groß Lafferder, die beim Vorletzten Lehre eine 15:10-Führung noch verspielten und 19:20 verloren.

MTV Vater Jahn Peine - HSV Warberg/Lelm 33:29 (17:15). Stolz auf seine Mannschaft war MTV-Trainer Jens Klein. „Die Leistung des gesamten Kollektivs stimmte.“ Ein Sonderlob verteilte er an Jahns Mittelblock mit Sören Falkenhain und Marvin Mühlbach. „Sie hatten Warbergs gefährlichen Kreisläufer unter Kontrolle. Er warf nur zwei Tore.“

Zu Beginn der Partie zeigten die Gäste jedoch, dass sie zurecht oben stehen. Doch nach dem 3:6 gab es einen Bruch, da die Gastgeber ihr Deckungsverhalten änderten. „Wir ließen uns nicht mehr herauslocken, ließen Warbergs Mittelmann laufen. Der war wenig torgefährlich. Dadurch war die Mitte dicht, der Kreisläufer zugestellt“, erläuterte Klein, dessen Mannschaft fortan Oberwasser hatte. Über 5:6 und 10:11 wurde das Spiel gedreht (14:11).

Nach der Pause hielten die Peiner ihr Niveau hoch. Die Deckung stand, vorn wurden geduldig die hundertprozentigen Torchancen gesucht. Richtig knapp wurde es nicht mehr (20:17, 24:20, 30:25). „Unser Sieg war enorm wichtig. Denn jetzt haben wir drei Auswärtsspiele hintereinander“, blickte Klein über die einwöchige Spielpause hinaus.

Jahn: Koob, Scharf (beide Tor) - Bank (3), Bertram (9/4), Falkenhain, Gappenberger (1), Harms (1), Henning (8), Kaufmann (6), Kubala, Schlüsche (1), Mühlbach (4).

VfL Lehre - MTV Groß Lafferde 20:19 (10:13). Aus dem Pflichtsieg im Kellerduell wurde nichts, die Lage für die Groß Lafferder wird immer prekärer. Dass der MTV nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat, lag vor allem an der schwachen zweiten Hälfte. Mit zwei Toren zur 15:10-Führung waren die stark ersatzgeschwächten Gäste zwar perfekt aus der Kabine gekommen. „Doch danach haben wir Halligalli-Handball gespielt und den Kopf verloren“, monierte MTV-Co-Trainer Dennis Bühn. Zu viele Einzelaktionen und ungenaue Torabschlüsse ließen den Vorsprung rasant zusammenschmelzen. Über 17:17 zogen die Lehrer sogar noch auf 20:17 weg, der MTV kam nicht mehr heran. Daran konnte auch A-Jugend-Youngster Marvin Bah nichts ändern, der als Linksaußen gleich drei Tore bei seinem Herren-Debüt erzielte. „Er hat gut gespielt“, lobte Bühn, der großteils auch mit der Abwehrleistung seines Teams zufrieden war. „Aber im Angriff lief nach der Pause gar nichts.“

MTV: Könnecker, Brecht (beide Tor) - Tillak (2), Nikutowski (3), Brunke, Büttner (3), Slabon (2), Reuter (5), Frühling (1), Bah (3).

jh/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine