Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Mit zwei Stürmern befreit sich Wendezelle

Jugendfußball-Kreisliga Mit zwei Stürmern befreit sich Wendezelle

Zu deutlichen Siegen kamen die Top-Teams Hohenhameln und Vechelde in der Fußball-Kreisliga der A-Jugend. Die Kicker der JSG Oberg kamen ohne zu spielen zu drei Punkten, da Marathon Peine nicht antrat.

Voriger Artikel
33 Zähler: Tanja Gerth ist die Aufschlagqueen
Nächster Artikel
Erster Sieg: Lafferde behält die Nerven

Unter Druck: Edemissens Sebastian Droll (roter Dress) wird von zwei Spielern der JSG Wendezelle/Bortfeld bei der Ballannahme gestört. Nach einem Systemwechsel in der Pause lief es wie geschmiert für die JSGer, die noch 4:1 gewannen.

Quelle: im

TSV Hohenhameln - PSG Peine 5:1 (3:0). Mit lediglich neun Spielern trat die PSG beim Tabellenführer an - dafür zog sie sich beachtlich aus der Affäre. „Wir können nicht zufrieden sein“, sagte Hohenhamelns Kapitän Alex Karjaka trotz des Sieges. Denn: Seiner Mannschaft habe es am Läuferischen und der Spielfreude gefehlt. Außerdem seien zu viele Torchancen ausgelassen worden. „Alleine mein Bruder Markus hatte vier hundertprozentige.“ Eine wirkliche Erklärung, warum es für die Torfabrik der Liga (57 Tore in 8 Spielen) gegen neun Mann nur zu fünf Treffern reichte, fiel Karjaka nicht ein: „Vielleicht haben wir mit weniger Gegenwehr gerechnet.“

Tore: 1:0 Driesen (17.), 2:0 A.Karjaka (25.), 3:0 M. Karjaka (33.), 3:1 Kilic (57.), 4:1 Ibrahim (70.), 5:1 Dreißigacker (90. Foulelfmeter).

TSV Wipshausen - Arminia Vechelde 0:3 (0:0). Die Halbzeitansprache fruchtete: „Es hat sich gezeigt, dass es sich lohnt, mal zuzuhören“, stellte Vecheldes Betreuer Andreas Grigoleit erfreut fest und verwies unter anderem auf den erfolgreichen Schachzug, den B-Jugend-Leihgabe Michel Schelenz perfekt umsetzte. Bei Ecken sollte er den gegnerischen Torwart irritieren. Das klappte so gut, dass es gleich mehrmals bei Standards lichterloh im gegnerischen Strafraum gebrannt habe. Und ausgerechnet Spezialauftrag-Spieler Michel Schelenz köpfte nach einem Eckball humorlos selber das 1:0 - und das als kleinster Spieler (48.). Zwei weitere Standardsituationen brachten die Vechelder Tore zwei und drei, mit denen die Arminia auf Rang vier kletterte. „Es war ein Arbeitssieg ohne große technische Highlights“, bilanzierte Grigoleit.

Wipshausens Trainer Karsten Brandes gratulierte zum Sieg: „Unsere Mannschaft hat kämpferisch agiert, aber die technische Überlegenheit von Vechelde hat sich verdient durchgesetzt.“

Tore: 0:1 Schelenz (48.), 0:2 Grigoleit (63.), 0:3 Eigentor (87.).

JSG Wendezelle/Bortfeld - TSV Edemissen 4:1 (1:1). Der Mut der JSG für mehr Offensivfußball wurde belohnt: In der Halbzeit hatte der Gastgeber von einer auf zwei Spitzen umgestellt und dafür einen defensiven Mittelfeldspieler geopfert. „Danach lief es richtig gut, wir konnten uns befreien“, freute sich JSG-Trainer Nader Amer.

Den Systemwechsel hatte ihm ein starker Gegner aber auch regelrecht aufgezwungen. Denn: „Edemissen war in der ersten Halbzeit ziemlich stark und kam zu guten Chancen. Wir hatten keine Kontrolle über das Spiel“, räumte Amer ein. Doch das änderte sich. Auch, weil Marvin Obst nach der Pause einen bärenstarken Ballverteiler und Spielgestalter im defensiven Mittelfeld abgab.

Tore: 1:0 Scheffler (37.), 1:1 Osten-Göbel (40.), 2:1 und 3:1 Josephowski (65., 70.), 4:1 Spinello (84.).

lr/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine