Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Mit vereinten Kräften: Vier gegen Yeboah

Adventskalender Mit vereinten Kräften: Vier gegen Yeboah

PAZ-Sport-Adventskalender: Das 1. Türchen

Voriger Artikel
„Start ist am 27. Dezember“
Nächster Artikel
Jahns Abwehr bringt den Sieg
Quelle: Archiv cb

Türchen für Türchen dem Heiligen Abend ein Stück näher: Die PAZ-Sportredaktion verkürzt die Wartezeit aufs Christkind mit einem Adventskalender, der gefüllt ist mit Fotoschätzen aus dem Archiv. Heute: Hamburger Fußball-Millionäre dribbeln in Peine.

21. Mai 1998: Der Ball kam von oben. Die deutsche Nationalmannschaft der Fallschirmspringer lieferte das Spielgerät für das Testspiel zwischen dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und einer Peiner Kreisauswahl mit einer Punktlandung im Mittelkreis ab. Rund 2000 Fans wollten die Partie im Stadion des VfB Peine sehen. Der HSV ließ seine Anhänger warten: Erst mit halbstündiger Verspätung wegen eines Staus auf der Autobahn 7 kam der Mannschaftsbus in der Fuhsestadt an. Nicht richtig in Fahrt kamen die Profis auch im Spiel. Dem einstigen Bundesliga-Torschützkönig Anthony Yeboah (weißes Trikot) gelang nicht viel. In dieser Szene verhindern die Peiner André Handelmann (von links), Matthias Steinert, Torwart Dimitri Babitsch und Andi Yasti nach einem Eckball einen Treffer des Stürmers. Nach 30 Minuten wurde Yeboah von HSV-Trainer Frank Pagelsdorf ausgewechselt. Die Tore für die Hamburger beim 7:0-Sieg schossen andere:

Christoph Babatz (3), Josip Simunic, Harald Spörl sowie die Peiner Maik Herberg und Gunter Plote, denen Eigentore unterlaufen waren. Die Auswahl-Trainer Michael Scheike und Willi Feer waren hochzufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. „Wir haben mitgespielt“, konstatierte Scheike. Den stärksten Auftritt bei den Peinern legten Ramazan Yildirim (damals VfB Lübeck) und Mohamed Torkhani (VfB Peine) hin.

Diestelhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.