Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Mit doppelter Motorleistung zum Titel

Kart Mit doppelter Motorleistung zum Titel

Nicht zu bremsen: Der 12-jährige Bierbergener Jonathan Judek ist erneut zur Norddeutschen Meisterschaft im Kart gedüst.

Voriger Artikel
Vöhrum trifft im Derby „so ziemlich alles“
Nächster Artikel
Vechelde muss zum Überflieger

Startnummer 711: Jonathan Judek in seinem 14-PS-Kart.

Quelle: oh

Zwölf Rennen, acht Siege, zwei zweite und zwei dritte Plätze – so lautet die beeindruckende Bilanz des Schülers, der bereits im vergangenen Jahr in der Micro-Klasse Norddeutscher-Kart-Challenge-Meister wurde und auch nach dem Umstieg in die sieben PS stärkere Mini-Klasse der gesamten Konkurrenz nur das Heck seines Karts zeigte. „Der Wechsel von der Micro- in die Mini-Klasse ist für einen Kartfahrer der größte Sprung, da sich nicht nur die Motorleistung verdoppelt, sondern auch das Chassis erheblich größer ist“, sagt Jonathan Judek, der nun mit 14 PS um die Kurven flitzt. Umso glücklicher sei er, dass er nach dem Umstieg prompt wieder Norddeutscher Meister wurde.

Und nächstes Jahr wird’s noch schneller. Jonathan startet in der Junior-Klasse. Dort haben die Motoren der Karts 22 PS. Erste Erfahrungen konnte der Bierbergener bereits beim jüngsten Rennen in Sachsen-Anhalt auf dem Harzring sammeln. Als Gaststarter fuhr er auf den fünften Platz. „Der Speed war schon ganz okay. Ich fuhr sogar die zweitschnellste Rundenzeit im Feld“, freute sich Jonathan.

Das macht Hoffnung auch fürs kommende Jahr. Der Zwölfjährige hat nämlich ergeizige Pläne: „Ich würde gern an der Europameisterschaft teilnehmen und mich dadurch für die Weltmeisterschaft qualifizieren“, verrät er.

Die Abschlussfeier findet an diesem Wochenende im Peiner Schützenhaus statt. „Wir werden gebührend feiern“, kündigt Jonathans Vater René Judek an.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.