Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Talent Schultze und starken Sprungaufschlägen zum Sieg

Volleyball-Regionalliga Mit Talent Schultze und starken Sprungaufschlägen zum Sieg

Mit der Wut von der Niederlage in Aligse im Bauch schmetterten sich die Regionalliga-Volleyballer des MTV Vechelde zurück in die Erfolgsspur. Im Nachbarschaftsduell ließen sie dem USC Braunschweig II beim 3:0 keine Chance.

Voriger Artikel
Stolte: „Der Platz wird brennen“
Nächster Artikel
Nach 14 Spielen: Jahns Heimsieg-Serie reißt

Immer voll konzentriert: Vecheldes Libero Sebastian Melzer (schwarzes Trikot) agierte stark bei der Ballannahme.

Quelle: bt

MTV Vechelde – USC Braunschweig II 3:0 (25:13, 25:23, 25:17). Nachdem sich der Vechelder Jonas Wacker im Training am Finger verletzt hatte, musste am Spieltag auch noch der angeschlagene Björn Koepke passen. Er saß nur für den Notfall auf der Bank. Für ihn schickte MTV-Trainer Janos Tomaszewski Nachwuchsspieler Hendrik Schultze aufs Spielfeld – und der überzeugte prompt. „Er hat zu den Besten gehört“, lobte Tomaszewski zufrieden.

Bereits im ersten Durchgang ließen die Vechelder durchblicken, dass sie im Nachbarschaftsduell keine Geschenke verteilen wollen. Bei der Ballannahme agierte Sebastian Melzer sicher und im Spielaufbau setzte Jan Reichelt seine Mitstreiter geschickt ein. Frühzeitig zogen die MTV-Herren mit fünf Punkten davon. Auffälligster Akteur in der Schlussphase des Satzes war Alexander Brem, mit dessen Sprungaufschlägen die Braunschweiger ihre Mühe hatten.

Wer gedacht hatte, dass es so locker weitergeht, sah sich getäuscht. Das junge Gästeteam stellte sich besser auf die Vechelder Angreifer ein, verteidigte stärker. Trotzdem schien beim 24:20 die Entscheidung zu Gunsten der Heimmannschaft auch im zweiten Satz gefallen zu sein. Doch Braunschweig kam noch einmal auf 23:24 heran. „Es spricht für meine Jungs, dass sie in solchen Situationen die Nerven behalten“, freute sich Tomaszewski, dass sein Team den dritten Satzball doch noch verwandelte.

Seine Spieler konnten im dritten Abschnitt noch einmal zulegen. Schnell erspielten sich die Vechelder einen Vorsprung von sechs Punkten und bauten die Führung kontinuierlich aus. „Am Ende ist ein ungefährdeter Sieg herausgesprungen“, zeigte sich Tomaszewski durchaus zufrieden mit dem Auftritt. Eine Glanzvorstellung hatte er aufgrund der brisanten Konstellation und den Ausfällen nicht erwartet.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.