Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Mit Schupf-Strategie und Fünfsatz-Heldin zum Herbsttitel

Tischtennis-Bezirksoberliga Frauen Mit Schupf-Strategie und Fünfsatz-Heldin zum Herbsttitel

Auch die direkten Verfolger schafften es nicht, den Liga-Dominator zu ärgern: Mit 8:4-Siegen im Derby gegen Anker Gadenstedt und gegen den RSV Braunschweig V haben sich die Tischtennis-Bezirksoberliga-Spielerinnen des MTV Ölsburg vorzeitig die Herbstmeisterschaft gesichert - und das, obwohl das Team in den Spitzenspielen ersatzgeschwächt antreten musste.

Voriger Artikel
HSG Nord ist gewarnt: SG wird alles geben
Nächster Artikel
„Unsere Krisensitzung hat etwas gebracht“

Astrid Manteufel (links) und Katja Rapp überzeugten im Derby gegen Gadenstedt nicht nur im Doppel.

Quelle: rb

MTV Ölsburg - RSV Braunschweig V 8:4 (29:16). Das ging ja gut los: Der Spitzenreiter startete auch ohne die wegen einer Bronchitis fehlende Melanie Kubis mit einer 4:0-Führung in die Partie, gab dabei nicht einen einzigen Satz ab und legte so den Grundstein zum Erfolg. Aus der Spur bringen ließen sich die Ölsburgerinnen auch nicht davon, dass sowohl Katja Rapp als auch die stark aufspielende Ersatzspielerin Sabrina Lages ihre ersten beiden Einzel jeweils im fünften Satz verloren und der RSV noch einmal auf 2:4 herankam.

Astrid Manteufel freute sich am Ende nicht nur über den souveränen Team-Erfolg, sondern auch darüber, dass sie ihre erste Einzel-Niederlage gerade so noch abwenden konnte. Vorhand-Noppenspielerin Andrea Thiele hatte die Ölsburgerin nämlich in den fünften Satz gezwungen. „Ich fand über das gesamte Spiel hinweg kein Konzept gegen sie. Mit eigenem Angriff konnte ich mich nicht durchsetzen. Somit blieb mir nur die Chance, mit voller Konzentration abwartend zu spielen, die Nerven zu behalten und auf ihre Fehler zu warten. Im Fachjargon nennt man das auch Schupfduell mit den besseren Nerven“, merkte Ölsburgs Kapitänin schmunzelnd an.

Spiele: Nina Fischer/Sabrina Lages - Isabel Vogt/Ute Brandes 3:0, Astrid Manteufel/Katja Rapp - Jasmin Hachulla/Andrea Thiele 3:0, Fischer - Thiele 3:0, Manteufel - Hachulla 3:0, Rapp - Brandes 2:3, Lages - Vogt 2:3, Fischer - Hachulla 3:1, Manteufel - Thiele 3:2, Rapp - Vogt 3:0, Lages - Brandes 0:3, Rapp - Hachulla 1:3, Fischer - Vogt 3:1.

MTV Ölsburg - Anker Gadenstedt 8:4 (26:16). In der Rückrunde der gemeinsamen Landesliga-Saison 2013/2014 konnten die Gadenstedterinnen die MTV-Riege noch bei ihrem 8:5-Sieg ärgern, doch diesmal revanchierten sich die Ölsburgerinnen dank eines bärenstarken oberen Paarkreuzes und der Fünfsatz-Heldin Katja Rapp. Der gelang nämlich die faustdicke Überraschung im Derby, als sie der gefürchteten Noppenspielerin Simone Bader die erst zweite Saisonniederlage zufügte (16:2-Bilanz). Auch im umkämpften Fünfsatz-Spiel gegen Ina Kurmeier behielt Katja Rapp die Nerven. „Mit dem Doppel zusammen hat sie 18 Sätze gespielt und war an drei von unseren acht Punkten beteiligt. Tolle Leistung!“, lobte Teamkollegin Astrid Manteufel.

Spiele: Nina Fischer/Martina Rook - Kerstin Laue/Ina Blach 0:3, Astrid Manteufel/Katja Rapp - Ina Kurmeier/Simone Bader 3:0, Fischer - Blach 3:0, Manteufel - Laue 3:0, Rapp - Bader 3:2, Rook - Kurmeier 0:3, Fischer - Laue 3:0, Manteufel - Blach 3:0, Rapp - Kurmeier 3:2, Rook - Bader 0:3, Rapp - Laue 2:3, Fischer - Kurmeier 3:0.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine