Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Optimismus zum Angstgegner

Volleyball-Regionalliga Männer Mit Optimismus zum Angstgegner

Die Regionalliga-Volleyballer aus Vechelde haben ihre Heimspielserie erfolgreich gestaltet. Nun geht es wieder einmal auf Reisen. Der Gegner hat es gleich in sich: Es ist der Tabellendritte VfL Lintorf.

Voriger Artikel
HSG Nord braucht Selbstvertrauen
Nächster Artikel
Gemüse-Eintopf bringt Dampf in die Fäuste

Was guckst Du? Alexander Brem (links) und Kjell Gutzke beim Blocken.

Quelle: bt

VfL Lintorf – MTV Vechelde. In eigener Halle sind die Vechelder eine Macht. Nur ein Team konnte bisher die Punkte entführen. Und das ist der Dritte aus Lintorf gewesen.

„Gegen diesen Gegner haben wir in den letzten Jahren nie gewinnen können“, sagt Trainer Janos Tomaszewski. Gute Aufschläge sowie hart und präzise geschlagene Angriffsbälle prägen das Spiel der Lintorfer. Obwohl Vechelde über eine gute Blockabwehr verfügt, konnte die Tomaszewski-Riege den Gegner im Hinspiel nicht bezwingen.

„Trotz der Hinspiel-Niederlage fahre ich durchaus optimistisch nach Lintorf“, sagt der Vechelder Trainer. Schließlich hatten die Gastgeber zuletzt große Schwierigkeiten gegen die deutlich schwächer eingestuften Teams aus Giesen und Aschen-Strang mit 3:2 zu gewinnen. Zudem sind sie vor eigenem Publikum nicht unschlagbar. Mit Aligse und Schüttorf feierten bereits zwei Teams dort Siege.

Personell hat Tomaszewski Schwierigkeiten: Neben dem Langzeitverletzten Jonas Wacker und den beruflich verhinderten Björn Koepke und Marcel Beaufils fällt auch noch Torben Mohwinkel aus.
Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Kjell Gutzke und Ingo Frassek. Beide plagen seit längerer Zeit Rückenprobleme. Deshalb fehlten sie schon im letzten Spiel gegen Giesen II.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.