Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Merks Kunstschuss: Schwicheldt Erster

Fußball-Kreisliga Mit Merks Kunstschuss: Schwicheldt Erster

Da hat einer richtig Maß genommen: Mit einem feinen Freistoß-Tor aus 16 Metern und spitzem Winkel hat Arno Merk Fußball-Kreisligist Rot-Weiß Schwicheldt zurück an die Tabellenspitze geschossen. Es war das goldene Tor zum wie schon im Hinspiel mühevollen 1:0-Sieg gegen zuletzt aufstrebende Dungelbecker. Seinen Abwärtstrend wieder nicht stoppen konnten die kriselnden Ölsburger, die dem SV Bosporus 0:4 unterlagen.

Voriger Artikel
Cerimovic fordert die richtige Einstellung
Nächster Artikel
Berkum III will Endrunden-Fluch brechen

Umkämpftes Duell: Schwicheldt (rote Trikots) verdrängte dank des 1:0-Siegs gegen Dungelbeck Vechelde von der Tabellenspitze. Die Arminia hat aber ein Spiel weniger.

Quelle: Isabell Massel

RW Schwicheldt - TSV Dungelbeck 1:0 (1:0). Mit Matchwinner Arno Merk war Schwicheldts Spielertrainer Dominik Feer nicht nur wegen seines Kunst-Freistoßes zum 1:0 (21.) zufrieden. „Das Tor war sensationell, aber Arno hat auf der Sechser-Position auch noch ein ganz starkes Spiel gemacht“, lobte er. Der Sieg sei wie schon im Hinspiel hart erkämpft gewesen. Dungelbeck machte in der Anfangsphase ordentlich Dampf. Nach dem Tor bekam der Tabellenzweite die Partie besser in den Griff. Nach der Pause bissen sich die Gäste an Schwicheldts Defensive die Zähne aus. „Wir haben dann gut verteidigt, aber es war ein klassisch-dreckiger Sieg“, sagte Feer.
Tor: 1:0 Merk (21.).

TSV Edemissen - Bildung Peine 5:1 (3:1). Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub gab Carsten Doliwa sein Trainer-Debüt beim TSV Edemissen - und er durfte zufrieden sein. „Wir sind vorne gut draufgegangen und haben früh gestört, das hat Bildung anfangs nicht geschmeckt“, erklärte TSV-Betreuer Frank Samzow den Erfolg vor allem mit einer starken ersten Hälfte seines Teams. Einer war besonders gut drauf: Maik Düsterhöf erzielte alle drei Edemissener Tore vor der Pause. „Bei Maik lief es“, stellte Samzow erfreut fest.
Etwas besser lief es für Bildung zwar in einer ausgeglicheneren zweiten Hälfte, aber gute Chancen erspielten sich noch die Edemissener. „Wir hätten noch ein paar Tore drauflegen können“, stellte Samzow fest.
Tore: 1:0 und 2:0 Düsterhöf (15., 21.), 2:1 Genter (35. Foulelfmeter), 3:1 Düsterhöf (38.), 4:1 Mass (80.), 5:1 Göksen (85. Foulelfmeter).

Viktoria Ölsburg - Bosporus Peine 0:4 (0:4). Die Ölsburger kassierten die sechste Niederlage in Folge. „Ehe wir gemerkt haben, dass ein Fußballspiel stattfindet, stand es schon 0:1“, ärgerte sich Viktoria-Betreuer Rolf Petersohn. Seine Mannschaft habe im direkten Gegenzug durch Dennis Jankowski zwar die gute Chance zum Ausgleich gehabt, doch danach fiel dem Gastgeber nicht mehr viel ein, und er lud die Peiner regelrecht zum Toreschießen ein. Denn Petersohn stellte zerknirscht fest: „Alle vier Gegentore sind durch individuelle Fehler von uns gefallen.“ Dennoch: „Ich bin optimistisch, dass wir den Klassenerhalt schaffen“, sagte er.
Tore: 0:1 Ari (4.), 0:2 Akkoc (28.), 0:3 Popovci (31.), 0:4 Akkoc (35.).

TSV Eixe - MTV Vater Jahn Peine 4:0 (2:0). Im Aufsteigerduell fruchtete Eixes Pressing-Taktik. „Meine Vorgabe an die Mannschaft war es, höher zu verteidigen - und das hat sie richtig gut gemacht. Durch das frühe Attackieren hatten wir viele Ballgewinne“, freute sich TSV-Trainer Nils Könnecker. Die Belohnung: Eixe ging mit einer 2:0-Führung in die Kabine. Nach der Pause sei dann gar nichts mehr aufs Tor des Gastgebers gekommen. Deshalb: „Meine Jungs haben super Gas gegeben, der Sieg war verdient“, bilanzierte Könnecker.
Tore: 1:0 R. Ewald (4.), 2:0 und 3:0 M. Ewald (24., 61.), 4:0 Bogusz (75.).

TSV Sonnenberg - Teutonia Groß Lafferde 0:1 (0:1). Fast hätte es für Abstiegskandidat Sonnenberg mit dem dritten Punktgewinn in Folge geklappt. Doch Groß Lafferdes Marc Wegener hatte etwas dagegen - er entschied die kampfbetonte und chancenarme Partie. „Lafferde war eine Torchance besser als wir, sie hatten zwei, wir eine. Wir haben zwar alles versucht, aber die Lafferder haben das nach der Führung dann clever gemacht“, gratulierte TSV-Trainer Marco Sauer den Gästen.
Tor: 0:1 Wegener (68.).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine