Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Mit Lego spielt Thorsten Margis nicht mehr - dafür mit der Konkurrenz

Bob-Weltmeister aus Adenstedt Mit Lego spielt Thorsten Margis nicht mehr - dafür mit der Konkurrenz

Ein anderes Interview mit dem Bob-Weltmeister aus Adenstedt: PAZ-Sportredakteur Christian Meyer nutzte die Gelegenheit und ließ das Kraftpaket passend zu seinen bisherigen 13 Weltcup-Podest-Plätzen, 13 Halbsätze komplettieren. Margis spricht über Weihnachtsgeschenke, Dopingproben und Kartoffel-Puffer.

Voriger Artikel
Vallstedt belauert den Spitzenreiter
Nächster Artikel
Schwicheldt überragt, Oberg überrascht

Gut ducken: Anschieber Thorsten Margis (hinten) macht sich windschnittig im Zweier-Bob mit Pilot Francesco Friedrich. Das Duo triumphierte auch beim Weltcup-Rennen am Königsee.

Quelle: Tobias Hase

Auf Rekorde scheint sich Bob-Anschieber Thorsten Margis gerade spezialisiert zu haben. Startrekord im Zweierbob mit Pilot Francesco Friedrich in Winterberg, Bahnrekord in der Eisbahn am Königsee, fünf von sechs Weltcup-Rennen gewonnen - und von seinem derzeitigen Wohnort Halle in Sachsen-Anhalt schaffte er es gestern mit dem Auto rasant in 1:40 Stunde zum Weihnachtsbesuch zu seinen Eltern in die Gemeinde Ilsede. „Das ist auch ein Rekord“, stellte der 26-Jährige lachend fest. Der Bob-Weltmeister feiert Weihnachten in Adenstedt, hier wuchs er einst auf und schaffte es als Zehnkampf-Ass der LG Peiner Land sogar auf Rang vier der U20-WM. PAZ-Sportredakteur Christian Meyer nutzte die Gelegenheit und ließ das Bob-Kraftpaket passend zu seinen bisherigen 13 Weltcup-Podest-Plätzen, 13 Halbsätze komplettieren.

Auf meinem Wunschzettel für Weihnachten stand...
ein richtig guter Handgepäck-Rucksack, den ich für meine vielen Sportler-Reisen gut gebrauchen kann. Ich gehe mal davon aus, dass es mit dem Geschenk klappt, schließlich sind meine Eltern froh, wenn ich überhaupt mal einen Wunsch äußere.

Mein schönstes Weihnachtsgeschenk war...
die Lego-Polizei-Station. Als Kind war ich vernarrt in alles von Lego. Mit meiner Schwester habe ich viel zusammen gespielt.

Der Triathlet Jan Frodeno, die Kugelstoßerin Christina Schwanitz und die Nordischen Kombinierer sind...
Sportler des Jahres geworden. Vor allem Jan Frodeno gönne ich es. Wer sich acht Stunden bei einem Triathlon quält, der hat meinen allerhöchsten Respekt. Bei den Frauen hätte ich es noch mehr meiner Trainingspartnerin aus Halle, Cindy Roleder, gewünscht. Ihre Silbermedaille im Hürdensprint bei der WM in Peking war einfach noch ein Stück überraschender. Als Zweierbob-Mannschaft waren auch wir nominiert. Leider haben wir für die Feier in Baden-Baden nicht einmal eine Einladung erhalten.

Der Saisonstart im Bob-Weltcup hätte...
nicht besser laufen können. Dass wir vorne dabei sein können, damit hatten wir gerechnet, aber nicht, dass wir die Sache so dominieren. Francesco hat fahrerisch noch eine Schippe draufgelegt, und am Start sind wir derzeit gut. Wir legen viel Wert auf die Abgangsgeschwindigkeit - das ist unser großer Vorteil.

Die kommende Bahn in Lake Placid in den USA...
ist eine aufregende Bob-Bahn, dort wird man als Bobsportler in seinem Schlitten voll verdroschen. Die Kurvenkombination hat es in sich, die Ein- und Ausfahrten sind rabiat. Gerade wenn das erste Viererbob-Training ansteht, werden alle Athleten schwitzen. Wir sind in den vergangenen zwei Jahren in Lake Placid gestürzt, aber das wird schon.

Bei der Weltmeisterschaft in Innsbruck im Februar werden wir...
hoffentlich wieder Weltmeister - aber diesmal gerne im Zweier- und Viererbob. Das können wir. Auch wenn es Jammern auf hohem Niveau ist, bei allen anderen Platzierungen wären wir im ersten Moment sicherlich etwas enttäuscht.

Wenn ich nicht Anschieber sondern Pilot wäre, würden...
wir gnadenlos auf die Schnauze fliegen. Ich bin noch nie selber gefahren, aber Lust drauf, es auszuprobieren, hätte ich schon. Auf der Bobbahn am Königssee gibt es für die Bremser dazu ab und zu die Möglichkeit.

Meine letzte Dopingprobe hat...
keinen Spaß gemacht. Ich wurde am Königssee morgens um 6 Uhr zur Blut- und Urinprobe geweckt. Ich begrüße das Grundprinzip, aber was ich noch mehr begrüßen würde, wenn es weltweit so laufen würde, wie in Deutschland. Denn wer denkt, dass Dopingkontrollen in anderen Ländern genauso laufen, der ist naiv.

Dass meine Lebensgefährtin Physio-Therapeutin ist...
trifft sich sehr gut. Während der Selektion für die bevorstehende Weltcup-Saison hatte ich Rückenprobleme bekommen. In dieser Zeit war sie mir eine große Hilfe - auch mental.

Luke Skywalker und Han Solo finde ich...
sehr gut. Den neuen Star-Wars-Film habe ich mir schon in Halle angesehen. Klar ist es schwer, an die alten Filme heranzukommen. Aber die Effekte waren schon cool.

Kartoffelpuffer schmecken mir...
sehr, sehr gut. Das ist mein Leibgericht. An guten Tagen kann ich sieben bis acht verdrücken - und unsere sind richtig groß. Als Bobsportler muss ich jedoch auch auf mein Gewicht achten, denn wir dürfen als Crew zusammen mit dem Schlitten ein bestimmtes Gewicht nicht überschreiten. Deshalb müssen wir auch regelmäßig auf die Waage. Zum Glück habe ich offenbar einen guten Stoffwechsel und kann ordentlich mampfen.

Einmal im Leben muss man...
ein Basketball-Spiel in der NBA gesehen haben. Ich hatte Karten für die LA Lakers gegen die Boston Celtics. Dieser Sport in der stärksten Liga der Welt und diese Riesen-Show waren schon beeindruckend.

Auf die südkoreanische Stadt Pyeongchang...
freue ich mich sehr. Ich war noch nie so weit im Osten. Sotschi bei den Winterspielen 2014 in Russland war bisher das weiteste. Ich bin optimistisch, dass ich es auch zu den Olympischen Winterspielen 2018 schaffe, aber es wird ein harter Kampf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine