Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mit Jägermett zum Pokalsieg

Volleyball: NVV-Pokal Mit Jägermett zum Pokalsieg

Vallstedts Verbandsliga-Volleyballer sind erstmals in ihrer Vereinsgeschichte NVV-Pokalsieger geworden. Gegen die Gastgeber vom Vareler TB gelang ein ungefährdeter Sieg, und auch im Finale gegen den VC Nienburg bewiesen die Grün-Weißen ihre Klasse.

Voriger Artikel
Vallstedt I holt wichtigen Sieg gegen Wenden
Nächster Artikel
Karin Deyerling schafft die Neun zum Sieg

GW Vallstedt II feierte in Varel nach einem anstrengenden Wochenende den Pokalsieg.

Halbfinale

GW Vallstedt II - Vareler TB 2:0 (25:19, 25:20). „Wir haben relativ schnell zu unserem Spiel gefunden“, freute sich Vallstedts Spieler Arno Ringleb. Trotz der Belastung durch das Verbandsligaspiel am Vortag (siehe Seite 26) und die lange Anreise ins 244 Kilometer entfernte Varel war sein Team von Anfang an hellwach.

„Auf der Fahrt haben wir uns mit Jägermett und Brötchen gestärkt“, sagte Ringleb, dessen Mannschaft von ihrer guten Ballannahme profitierte. „Obwohl manchmal die Präzision fehlte, hat Stefan Saltzmann unsere Angreifer gut in Szene gesetzt“, freute sich der GW-Spieler.

Zu jeder Zeit des Spiels hatten die Vallstedter den Gegner im Griff. „Wir haben zwar nicht überragend gespielt, aber dank hochgehaltener Konzentration erreichten wir das Endspiel“, resümierte Ringleb.

Finale

GW Vallstedt II - VC Nienburg 2:0 (25:18, 25:17). „Uns war klar, dass das keine leichte Aufgabe wird“, erklärte Vallstedts Spieler Arno Ringleb. Mit geänderter Aufstellung startete der Volleyball-Verbandsligist ins Finale. Durch druckvolle Aufschläge verhinderten die Vallstedter das gefährliche Angriffsspiel des Gegners. „Nienburg hatte enorme Schwierigkeiten, den Ball ans Netz zu schaufeln und abzuschließen“, sagte Ringleb. Bei den Vallstedtern glänzte besonders Christian Theuerkauf. „Seine Schmetterbälle schlugen mit viel Wucht im gegnerischen Feld ein“, freute sich der GW-Spieler Ringleb.

Hinzu kam auch ein bisschen Glück, denn die Vallstedter gingen auch aus schwierigen Ballwechseln als Sieger hervor. „Nienburg hatte keine Lust mehr, und so haben wir beide Sätze relativ deutlich gewonnen. In Vallstedt konnten wir uns dann noch auf dem Weihnachtsmarkt gebührend feiern lassen“, sagte Ringleb.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine