Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Mit Geschlossenheit den Abstieg verhindern“

Kreisliga: Wintercheck beim VfL Woltorf „Mit Geschlossenheit den Abstieg verhindern“

Der VfL Woltorf steht nach der verkorksten Hinrunde mit einem Bein in der 1. Kreisklasse. Der Tabellenletzte der Fußball-Kreisliga erkämpfte sich nur vier Punkte aus zwölf Spielen und hat bereits sieben Zähler Rückstand auf das rettende Ufer.

Voriger Artikel
HSG Nord kann den Aufstieg fast besiegeln
Nächster Artikel
Sierße/Wahle und Oberg in einer Gruppe

Die Woltorfer (rot) setzen auf Zusammenhalt. So wollen sie in der Rückrunde die Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

Quelle: rb

In unserer Wintercheck-Serie verrät VfL-Kapitän und Torhüter Sebastian Hahn, warum Trainer Michael Bräuer für ihn der Pechvogel der Hinrunde ist, und wie seiner Meinung nach die Mannschaft den Abstieg in die 1. Kreisklasse noch verhindern könnte.

• Meine Bilanz der Hinrunde: „Die Bilanz ist natürlich nicht zufriedenstellend. Wir haben etliche einfache Fehler gemacht und dadurch viele Spiele knapp verloren. Wir wissen immer noch nicht so genau, warum wir so weit unten stehen.“

• Mein Spieler der Hinrunde: „Da kann ich wirklich niemanden herausnehmen. Es gibt einfach keinen.“

• Mein Pechvogel der Hinrunde: „Das ist für mich der Trainer. Er konnte nie an zwei aufeinander folgenden Sonntagen mit der gleichen Mannschaft auflaufen. Wir haben Studenten und Schichtarbeiter. Hinzu kam, dass wir öfter mal Verletzungspech hatten.“

• Meine größte Enttäuschung: „Die Tatsache, dass wir da unten drin stehen. Wir haben uns nach so vielen Spielen geärgert, weil einfach mehr drin gewesen war. Zum einen haben wir Führungen nicht ins Ziel bringen können, und zum anderen aus unseren wenigen Möglichkeiten zu wenig Tore gemacht.“

• Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Wir müssen über die mannschaftliche Geschlossenheit möglichst viele Punkte holen und irgendwie den Abstieg verhindern.“

• Meine persönliche Zukunft: „Da wird sich nichts ändern. Ich gebe alles für den VfL und bin damit zufrieden, hier zu spielen. Es macht keinen Sinn, etwas zu ändern, weil die Mannschaft einfach super ist.“

Zugänge: Gerrit Böker (Groß Ilsede)

Abgänge: Fiete Cario (Woltwiesche)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine