Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Merk wirft sich nach England

Dartsport Merk wirft sich nach England

Volltreffer: Das Peiner Dartsport-Talent Arno Merk gewinnt die Deutsche Meisterschaft in der Jugendklasse. Nur einen einzigen Satz gibt er im Turnier ab.

Voriger Artikel
Ben-Rhouma unterm Korb nicht zu stoppen
Nächster Artikel
Endstation Viertelfinale

Ruhige Hand: Arno Merk zielt mit einem Pfeil auf die Dart-Schiebe.

Quelle: cb

Hull ist berühmt. Die englische Stadt besaß im Jahre 1902 nämlich bereits Telefonzellen und ist noch heute ein Mekka für Fans von Brieftaubenwettflügen. Der Peiner Arno Merk freut sich allerdings aus einem anderen Grund, im Oktober an die Westküste Englands zu reisen. Der 17-Jährige gewann die Deutsche Dart-Meisterschaft in der Jugend-Klasse und qualifizierte sich für das älteste Turnier der Welt – die Winmau World Masters in Hull. „Dort sind auch alle Stars des Dartsports am Start, die man aus dem Fernsehen kennt“, betont Merk.

In beeindruckender Manier hat der Ratsgymnasiast die Deutsche Meisterschaft mit seinen Pfeilen aufgespießt. Sieben Spiele absolvierte er im nordrhein-westfälischen Marl. Alle gewann er gefahrlos. „Am schwierigsten war noch das Halbfinale“, bilanzierte der Zehntklässler, der dort beim 2:0, 1:2, 2:0 seinen einzigen Satz abgab. Den entscheidenden Durchgang dominierte er allerdings deutlich. Mit einem Wurf ins nur acht Millimeter breite Double-Feld der Zehn am Scheibenrand gewann er die Partie gegen Marvin Wehder aus Hessen.

Im Finale traf Arno Merk auf Dominik Guth. Der Hesse wird in der Deutschen Rangliste an Position vier geführt, Merk führt sie an. „Nach den ersten drei Pfeilen war ich mir allerdings nicht mehr so sicher, ob es mit dem Sieg klappt“, erzählt Merk. Er streute seine Sportgeräte in die 20, 5 und 1. „Chips“ nennen Dartsportler diese verunglückte Kombination. Guth hingegen legte starke 140 Punkte vor. Doch Merk ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Selbst die Zuschauer, die in der Marler Schulmensa direkt hinter den Dartern standen, störten den Peiner nicht. Ganz im Gegenteil: „Das spornt mich an, noch besser zu spielen“, sagt der 17-Jährige. Mit einer zielgenauen Kombination aus Triple-20, Triple-15, Double-20 warf er 145 Punkte herunter und holte sich den Titel.

Für den Peiner war es der fünfte Sieg bei den jüngsten sechs Wettkämpfen. Lediglich beim Ranglisten-Turnier in Rockenhausen blieb Arno Merk mit Platz fünf unter seinen Möglichkeiten. „Ich habe etwas ausprobiert und bin mit neuen Darts angetreten“, erläutert er. In Marl wechselte er zu seinen leichteren Pfeilen zurück – mit Erfolg.

Den Titel widmete er einem Verbandsliga-Teamkollegen von den „Ludwicks Braunschweig“. Ulrich Meyer-Schlüter heißt der und schaffte bereits das Kunststück, Deutscher Meister bei der Jugend und den Herren zu werden. „Das möchte ich ihm gerne nachmachen. Entsprechend hochmotivert war ich in Marl“, unterstreicht Merk, der in diesem Jahr 18 Jahre alt wird und bereits in Hurl bei den Erwachsenen starten muss. Vielleicht bekommt er ja Vorjahressieger Martin „Wolfie“ Adams zugelost.

Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.