Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Mehrum kämpft Vechelade nieder

Tischtennis-Landesliga Mehrum kämpft Vechelade nieder

Revanche geglückt: Tischtennis-Landesligist TSV Mehrum sicherte sich mit einem auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg beim MTV Vechelade den so wichtigen Relegationsplatz. In Broitzem gab es dann aber die Höchststrafe.

MTV Vechelade – TSV Mehrum 4:9 (25:31) . Großer Jubel im Lager des TSV: Die Gäste ließen sich auch von der guten Zuschauerkulisse nicht beeindrucken und entführten mit einer grandiosen kämpferischen Leistung beide Punkte aus der Vechelader Halle. 8 der 13 Spiele gingen über die volle Distanz, 6 davon entschieden die Mehrumer für sich. „Wir wollten im letzten Saisonspiel nicht verlieren, aber die Mehrumer waren in den entscheidenden Situationen ein bisschen griffiger als wir“, resümierte Vechelades Spitzenspieler Stefan Mudrow.

Das bekam besonders Christian Blank zu spüren, der im wichtigen sechsten Spiel eine 2:0-Satzführung gegen Sascha Henke verspielte. Als dann auch noch Mehrums Spitzenspieler Christoph Neugebauer Mudrow in drei Sätzen bezwang und Jens Obst seinen Gegner Christian Schieß in der Verlängerung des fünften Satzes niederrang, waren die Gäste nicht mehr von der Siegesstraße abzubringen. „Die Jungs haben gefightet ohne Ende“, freute sich Mehrums Abteilungsleiter Hans-Jürgen Obst.

Spiele: Mudrow/Blank – Fichtner/H-J. Obst 3:2, Schieß/Kasten – Neugebauer/J. Obst 0:3, Feddeck/Havekost – Henke/Aschemann 2:3, Mudrow – J. Obst 3:2, Schieß – Neugebauer 2:3, Blank – Henke 2:3, Feddeck – Fichtner 3:0, Havekost – H-J. Obst 3:0, Kasten – Aschemann 1:3, Mudrow – Neugebauer 0:3, Schieß – J. Obst 2:3, Blank – Fichtner 2:3, Feddeck – Henke 2:3.

SV Broitzem – TSV Mehrum 9:0 (27:7) . Am nächsten Tag gab es in Broitzem beim dortigen SV mächtig was auf die Ohren. In vier der neun Spiele konnten sie sich noch nicht einmal über einen Satzgewinn freuen.

„Nach dem Sieg im Derby und dem damit verbundenen Erreichen des Relegationsplatzes war bei uns die Luft raus“, versuchte Hans-Jürgen Obst eine Erklärung für diese hohe Schlappe. Christoph Neugebauer hätte gegen Krause für den Ehrenpunkt sorgen können, aber er brachte eine 2:0-Satzführung nicht nach Hause.

Spiele: Sowade/Krause – Fichtner/H-J Obst 3:0, Winkelmann/Hennig – Neugebauer/J. Obst 3:2, Fowler/Gärtner – Henke/Aschemann 3:1, Sowade – J. Obst 3:0, Krause – Neugebauer 3:2, Winkelmann – Henke 3:1, Fowler – Fichtner 3:0, Hennig – Messner 3:0, Gärtner – Aschemann 3:1.

Marco Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.